Aktuelle Forschungsprojekte

In einem interdisziplinären Team bestehend aus den Arbeitsgruppen von Prof. Sandra-Verena Müller aus der Fakultät Soziale Arbeit und Prof. Ina Schiering setzen wir uns in unserer Forschung dafür ein Teilhabe durch datenschutzgerechte Digitalisierung zu fördern.

Teamfoto_2019

In aktuellen Forschungsprojekten sind jederzeit Abschlussarbeiten möglich. Wir arbeiten mit Smart Devices, Augmented Reality Brillen, wie der Hololens. Zur Digitalisierung von Workflows setzen wir LoRaWAN ein. Kontaktieren Sie mich gerne dazu.

SecuRIn

SecuRIn

Forschungsschwerpunkt "SecuRIn - Security Referenzmodell Industrie 4.0"

SecuRIn-logo-2018

Projektlaufzeit: 2016 - 2021

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur fördert den Forschungsschwerpunkt "SecuRIn - Security Referenzmodell Industrie 4.0" im Rahmen des Förderprogramms "Entwicklung und Etablierung von Schwerpunkten angewandter Forschung an niedersächsischen Fachhochschulen" fünf Jahre lang mit insgesamt 1 Million Euro aus Mitteln des Niedersächsischen Vorab der Volkswagenstiftung.

Das Ziel des Forschungsschwerpunkts SecuRIn – Security Referenzmodell Industrie 4.0 ist es Innovationen der Digitalisierung sicher und datenschutzgerecht zu gestalten. Dazu werden in den Bereichen mHealth, Workflows, automobile Netzwerke und Software Defined Networking im Rahmen von Teilprojekten Lösungen entwickelt.

Auf Basis dieser konkreten Lösungen und den dabei gewonnenen Erfahrungen wird ein Referenzmodell abgeleitet, das Unternehmen dabei unterstützt, Anwendungen im Bereich Industrie 4.0 in Zukunft einfach sicher zu entwickeln und während des gesamten Lebenszyklus sicher zu betreiben.

 

Weitergehende Informationen finden Sie auf der Projekt-Website https://securin.de/

mwk_logo

DSFA

Datenschutz-Folgenabschätzung (DSFA)

Projektlaufzeit: 2018 - 2019

Mit dem Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) im Mai 2018 ist die Durchführung einer Datenschutz-Folgenabschätzung für bestimmte Datenverarbeitungen gesetzlich vorgeschrieben. Ziel einer DSFA ist es , die Risiken von Datenverarbeitungspraktiken für die Rechte und Freiheiten der Betroffenen möglichst umfassend zu erfassen und diese objektiv und nachvollziehbar so zu bewerten, dass typischen Angriffen durch Organisationen und durch Externe mit adäquaten Gegenmaßnahmen begegnet werden kann. Wie eine DSFA durchzuführen ist, wird in der DSGVO nur rudimentär beschrieben.

Ziel des Projektes ist es, einen vom Projektteam entwickelten Prozess zur Durchführung einer DSFA mit Akteuren aus Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung zu validieren und praxistauglich zu machen. Der Prozess soll für unterschiedliche Anwendungen geeignet sein, von Akteuren aus der Wirtschaft wie der öffentlichen Verwaltung genutzt werden können, von Institutionen unterschiedlicher Größe gleichermaßen praktikabel sein und die Anforderungen der DSGVO erfüllen.

Weitergehende Informationen finden Sie auf der Projekt-Website https://www.dsfa.eu/

BMBF_gefördert vom_deutsch

 

Smarte Inklusion

SmarteInklusion

Smart Devices zur Förderung der Inklusion von Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen und geistiger Behinderung in den ersten Arbeitsmarkt

Projektlaufzeit: 2018 - 2021

Partner aus Wissenschaft, Praxis und Industrie entwickeln eine Plattform „SmarteInklusion“. Die Plattform „SmarteInklusion“ soll individuell durch den Arbeitstag lootsen und so größtmögliche Selbständigkeit und Autonomie ermöglichen. Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und den Europäischen Sozialfond gefördert. Die Projektlaufzeit ist September 2018 bis August 2021.

Weitergehende Informationen finden Sie auf der Projekt-Website https://www.smarte-inklusion.de/

  Logo-si-bmfw

 

nach oben
Drucken