Ostfalia-Card

Die Hochschule stellt allen Studierenden und Beschäftigten eine Chipkarte als multifunktionalen Studierenden- bzw. Dienstausweis zur Verfügung.

Sie wird eingesetzt als

  • Studierendenausweis bzw. Dienstausweis mit Lichtbild
  • Semesterticket für Bus und Bahn
  • Bibliotheksausweis
  • Zugangsberechtigung für Poolräume des Rechenzentrums
  • elektronische Geldbörse und Legitimation an den Kopierern und Druckern (Copy-Print-System)
  • elektronische Geldbörse für die Mensen und Wohnheime des Studentenwerkes
  • Zugangsberechtigung für die Schließfächer am Campus Wolfsburg

Ausführliche Informationen zur Ostfalia-Card stellen wir im RZWiki bereit.

Wichtige Informationen für Erstsemester

Die Ausgabe der Ostfalia-Card für die Erstsemester erfolgt jeweils frühestens zum Semesterstart (am 1. Öffnungstag des Sevice Desk im Semesters) zusammen mit der Accountbescheinigung im Service Desk des Rechenzentrums am Campus des Studienstandortes. Eine frühere Abholung ist nicht möglich. Studierende der Fern-, Online- und Weiterbildungsstudiengänge erhalten die Ostfalia-Card in der Regel während der ersten Präsenzphase von den Dozentinnen und Dozenten.

Für den Fall, dass Sie Ihre Ostfalia-Card ausnahmsweise nicht beim Service Desk des Rechenzentrums an Ihrem Studienstandort sondern an einem anderen Campus der Ostfalia abholen wollen, teilen Sie dies bitte unter Angabe des Vor- und Nachnamens sowie der Matrikel-Nummer per E-Mail an rz@ostfalia.de mit.

Bitte beachten Sie: Wenn Sie Ihre Karte an einem anderen Standort abholen wollen, benötigen wir für die Produktion und Verschickung an den Standort Ihrer Wahl eine Vorlaufzeit von mindestens einer Woche.

Eine Gebühr für die erstmalige Ausstellung der Ostfalia-Card fällt nicht an.

Validierungsstationen und Geldaufwerter

Technische Informationen zur Ostfalia-Card

Die Ostfalia-Card ist eine Plastikkarte der üblichen Größe (nach ISO 7816-1; 86 mm x 54 mm; 0,76 mm dick). In dem Kartenkörper ist ein kontaktlos arbeitender Mikroprozessor, der sog. Mifare-Chip, eingebaut. Der Mifare-Classic-Chip wurde zu Beginn des Sommersemesters 2011 durch den Mifare-Desfire-Chip abgelöst.

Der kontaktlose Mifare-Chip kann nur zusammen mit einem speziellen Kartenleser eingesetzt werden, der Strom und Daten liefert. Der Mifare-Chip enthält eine Antenne, über die sowohl Strom als auch Daten übertragen werden. Der Mifare-Chip ist für eine Arbeitsentfernung von bis zu 10 cm zwischen Sender- und Empfangsantenne konstruiert.

Die Ostfalia-Card der Hochschule nimmt folgende Daten, jedoch immer verschlüsselt, auf:

  • technische Prozessordaten (CardOS, Intercard Systemnummer)
  • Hochschulnummer
  • die elektronische Geldbörse; nur aktuelles Guthaben
  • Kontingent für das Copy-Print-System
  • die Matrikel- bzw. Kundennummer
  • die Kartenfolgenummer
  • Beginn und Ende des Gültigkeitszeitraumes

Die Daten sind mehrfach geschützt und verschlüsselt. Es werden nur Nummern und keine personenbezogenen Daten des Karteninhabers / der Karteninhaberin gespeichert.

Die Daten in den einzelnen "Schubladen" des kontaktlos arbeitenden Mifare-Chips werden verschlüsselt. Sie können nur mit dem passenden Schlüssel gelesen werden. Beispielsweise kann ein Kassen-Terminal der Mensa nur die Geldbörse und den Status lesen. Zahlungsvorgänge erfolgen anonym. Hingegen erhalten die Mifare-Leser eines Türöffnungssystems oder Rechners mit Zugang zur Studierendendatenbank, Zugang zur Kundennummer bzw. Matrikelnummer, um die Person eindeutig zu identifizieren, aber keinen Zugriff auf die elektronische Geldbörse.

Die Ostfalia-Card lässt sich auch nicht durch ein entwendetes Lesegerät auslesen, da der Leseschlüssel nicht im Lesegerät gespeichert wird!
Die Ostfalia-Card nimmt keine personenbezogenen Daten auf, weder Geburtsdatum, noch Anschrift, Studiengang, Fachsemester oder die Noten. Die gespeicherten Daten dienen nur der eindeutigen Identifizierung des Karteninhabers, eine Ausnahme davon ist die Geldbörse.


Die Außenfläche der Ostfalia-Card enthält im unteren Bereich der Vorderseite eine sog. TRW-Folie. Nur die dort angegebenen Daten, Ostfalia-Logo und Gültigkeitszeitraum, sind mit einem Spezialdrucker wiederbeschreibbar, alle anderen optisch lesbaren Daten sind unveränderbar.

Beim Ausstellen einer Ersatzkarte wird die alte Kartenfolgeziffer ungültig und somit die alte Karte unbrauchbar.

Die Kartenart und der verwendete Inhalt entsprechen dem Stand der Technik und den geltenden gesetzlichen Regeln.

nach oben
Drucken