Aktuelles aus dem IPT

23.04. – 27.04.2018 Hannover Messe
Präsentation des Projektes HID (Human Input Device)

hid-360x240

Das Institut für Produktionstechnik ist auf dem Stand des Bildungsministeriums mit dem Projekt HID (Human Input Device) vertreten.

Projektbeschreibung HID

Wann? 23.04. bis 27.04.2018 - täglich von 09:00 bis 18:00 Uhr

Wo?    Halle 2, Stand B22, am Stand des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

02/2018
Ergebnispräsentation der Studie "Wer geht in Führung" 

Ankündigung Präsentation Studie Wer geht in Führung

Die Ergebnisse der Studie zur genderbezogenen Führungs-forschung werden am Mittwoch, den 13.06.2018, im Rahmen einer Fachtagung mit Podiumsdiskussion und Workshop präsentiert.

Konzept der Studie (pdf zum Download)

Kontakt für weitere Infos und Anmeldung:
Leon Fischer (Mail).

 

01/2018
IPT nimmt Roboter "Panda" von FRANKA in Betrieb

ipt-Panda-Franka-900x730

Am Institut für Produktionstechnik an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften wurde der Roboter „Panda“ der Firma Franka in Betrieb genommen.

Der mit dem Deutschen Zukunftspreis 2017 ausgezeichnete kollaborative Roboter ist  für unterschiedlichste Aufgabenbereiche in der Automatisierungstechnik geeignet, wie z.B. das Bestücken und Bedienen von Maschinen, Zusammensetzen von Baugruppen,  Messen und Prüfen von Qualitätsmerkmalen und Handhaben von unterschiedlichsten Bauteilen.

Das konzipierte Robotersystem ist für eine Kooperation mit dem Menschen ausgelegt. Durch den Einsatz von empfindlichen Sensoren in allen Achsen lässt er sich sehr feinfühlig bedienen und bleibt selbst bei leichtem Kontakt stehen. Dadurch ist ein Einsatz in der Produktion auch ohne trennende Schutzeinrichtungen möglich.

Die Programmierung des Roboters erfolgt über visuelle Funktionsbausteine (Apps). Diese unterscheiden sich je nach Anwendung voneinander, wie z.B. „Joint Motion (achsspezifisches Verfahren)“, „Cartesian Motion (Verfahren in kartesischen Koordinaten)“, „Wait (Warten)“ und „Grasp (Greifen)“. Die Apps können dann zu einem vollständigen Programm individuell zusammengesetzt werden. Durch diesen intuitiven Aufbau der Programmieroberfläche  lässt sich das System sehr schnell beherrschen. Über ein webbasiertes Cloudsystem lassen sich zudem mehrere Roboter miteinander vernetzen.

04/2017
Erneut erfolgreiche kooperative Promotion von Herr Dr.-Ing. Patrick Sacher
>> zum Artikel

Promotion_Sacher

 

 

 

Stellenausschreibung

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) für die
Untersuchung von Tiefziehprozessen mit stochastischer FE-Simulation

zur Ausschreibung

nach oben
Drucken