AG Internationalisierung

Die AG Internationalisierung ist ein Gremium, welches die Entwicklung und den Prozess der strategischen Umsetzung des Internationalisierungskonzeptes der Ostfalia unterstützt und Internationalisierungsmaßnahmen sowie den Dialog und Erfahrungsaustausch im Bereich Internationalisierung mit und unter den Fakultäten fördert.

Unterlagen zur Beantragung von Internationalisierungsmitteln sind unter dem Menüpunkt Förderung bereitgestellt.

Wer ist Teil der AG Internationalisierung?

Die AG Internationalisierung der Ostfalia setzt sich aus dem/der Vizepräsidenten/in für Internationalisierung und den Internationalisierungsbeauftragten der Fakultäten zusammen.

Mitglieder sind aktuell:

Vizepräsident für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer -  Herr Prof. Dr.-Ing. G. Bikker

Fakultät Bau-Wasser-Boden - Herr Prof. Dr. Elsche

Fakultät Elektrotechnik - Herr Prof. Dr. W.-P. Buchwald

Fakultät Fahrzeugtechnik - Herr Prof. Dr. H. Bachem

Fakultät Gesundheitswesen - Frau Prof. Dr. N. Stübiger

Fakultät Handel und Soziale Arbeit - Herr Prof. Dr. J. Böse

Fakultät Informatik - Herr Prof. Dr. R. Gerndt

Fakultät Maschinenbau - Herr Prof. Dr. R. Roskam

Fakultät Recht - Herr Prof. Dr. A. Rogmann

Fakultät Soziale Arbeit - Frau Prof. Dr. C. Baur

Fakultät „Karl-Scharfenberg“: Verkehr -Sport-Tourismus- Medien - Frau Prof. Dr. Bagusat vertreten durch Frau Dr. Anumba.

Fakultät Versorgungstechnik - Frau Dr. Sander

Fakultät Wirtschaft - Herr Prof. Dr. P.-G. Capelle

Wie und warum wurde diese Arbeitsgruppe gebildet?

Die Arbeitsgruppe wurde mit dem Bestreben eingerichtet, Hochschulangehörige bei der Initiierung von Internationalisierungsmaßnahmen in Zusammenarbeit mit dem International Relations Office und dem International Students‘ Office zu unterstützen. Ziel ist es, durch diese Maßnahmen internationale Forschungstätigkeiten zu stärken und die internationale Mobilität von Lehrenden, Personal und Studierenden zu fördern. Dadurch soll die Profilbildung und -schärfung der Ostfalia im internationalen Forschungsraum erreicht, die Wettbewerbsfähigkeit der Absolvent*innen auf einem globalisierten Arbeitsmarkt gesteigert und die Leistungsfähigkeit der Hochschule gestärkt werden.

Im Mai 2005 fand die erste Sitzung der AG Internationalisierung statt und im September 2005 wurde ein erstes Internationalisierungskonzept für die Fakultät Wirtschaft im Gremium vorgestellt. Anschließend erarbeiteten alle Internationalisierungsbeauftragten gemeinsam ein Internationalisierungskonzept für die Hochschule, welches 2006 verabschiedet wurde. Mittlerweile hat fast jede Fakultät ein eigenes Internationalisierungskonzept. Diese sind unterschiedlich alt und werden, ebenso wie das Internationalisierungskonzept der Hochschule, regelmäßig durch die Internationalisierungsbeauftragten weiterentwickelt. 

Was macht die AG Internationalisierung?

Neben der Weiterentwicklung der Internationalisierungskonzepte ist die AG Internationalisierung für die Entscheidung über beantragte Maßnahmen zur Internationalisierung von Lehre, Studium und Forschung zuständig. Dafür tagt die Arbeitsgruppe zweimal im Jahr. Die Finanzmittel für die Förderung werden von der Hochschule gestellt.

Was hat die AG Internationalisierung bisher erreicht?

Die AG Internationalisierung hat die Durchführung von zahlreichen studentischen Exkursionen ermöglicht, dazu beigetragen, dass das Angebot der Ostfalia an englischsprachigen Lehrveranstaltungen erweitert wird und Studierenden Doppelabschlüsse ermöglicht werden. Dadurch konnten die Lehre der Ostfalia verbessert, der Kontakt zu Partnerhochschulen gepflegt und Forschungskooperationen auf- bzw. ausgebaut sowie Studierende für internationale Kontexte sensibilisiert werden.

 

 

Termine 2020:  

Mittwoch, 09. Dezember 2020, 14:00 Uhr - Standort wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

 

nach oben
Drucken