INFORMATIONEN ZUR VORGEHENSWEISE AN DER HOCHSCHULE
(Aktualisiert am 29.5.2020)

Wer darf die Hochschule betreten?

Zutritt ist grundsätzlich nur Bediensteten gestattet sowie Studierenden, die an in Präsenz stattfindenden Laborveranstaltungen o.ä. sowie an Prüfungen teilnehmen. Außerdem dürfen Studierende die Hochschulgebäude nach Terminvereinbarung betreten, um Fachliteratur in der Bibliothek abzuholen oder andere Serviceleistungen in Anspruch zu nehmen. Nähere Informationen erhalten Sie auf den Webseiten der jeweiligen Einrichtungen.

Studierenden, die entweder über studentische Hilfskraftverträge oder im Rahmen von Abschlussarbeiten Aufgaben (zum Beispiel wegen der Nutzung technischer Infrastruktur) in der Hochschule bearbeiten müssen, haben zu den mit den Fachvorgesetzten vereinbarten Zeiten ebenfalls Zugang zur Hochschule. Voraussetzung ist, dass der Rahmenhygieneplan der Hochschule eingehalten wird.

Zustelldienste sowie beauftragte Handwerker und Dienstleister erhalten nach Absprache Zutritt zu dem jeweiligen Gebäude. Näheres wird unmittelbar vor Ort geregelt.

Welche Provinzen/Länder gelten als Risikogebiet?

Was sollen Mitarbeitende und Lehrende machen, die sich in einem anerkannten Risikogebiet aufgehalten haben und keine Symptome haben?

1. Melden Sie sich bitte per E-Mail bei der hierfür eingerichteten Mailadresse Corona-Schutz@ostfalia.de. Von dort wird die Information jeweils an die richtigen Ansprechpersonen weitergeleitet. Bitte machen Sie folgende Angaben:

  • Name, Vorname
  • Fakultät/Organisationseinheit
  • In welchem anerkannten Risikogebiet haben Sie sich aufgehalten?
  • In welchem Zeitraum waren Sie dort?
  • Rufnummer zur Kontaktaufnahme (am besten Mobil)
  • Haben Sie sich nach der Reise schon an der Hochschule aufgehalten?
  1. Vereinbaren Sie unverzüglich telefonisch einen Termin mit Ihrem Hausarzt/Ihrer Hausärztin.
    Außerhalb der Sprechzeiten ist der kassenärztliche Notdienst unter 116117 erreichbar.
  2. Bleiben Sie zu Hause, bis Sie konkrete Informationen seitens des Arztes/der Ärztin sowie eine Rückmeldung der Hochschule aufgrund Ihrer Mail an Corona-Schutz@ostfalia.de haben.
  3. Nehmen Sie Kontakt zu Ihrer/Ihrem Fachvorgesetzten auf, um Möglichkeiten des Home Office - soweit möglich abzustimmen. Ggf. wird diese/r mit der Hochschulleitung weitere Fragen klären.
  4. Informieren Sie bitte nach ärztlicher Rücksprache Ihre/n Vorgesetzte/n sowie die Hochschulleitung über die oben genannte Mailadresse über die voraussichtliche Wiederaufnahme Ihrer Tätigkeit vor Ort.
  5. Sollten Sie eine Anweisung zur Quarantäne seitens des Gesundheitsamtes erhalten, reichen Sie diese bitte bei uns ein.
  6. Falls Sie keine Arbeitsmittel zu Hause zur Verfügung haben, kommen Sie bitte  nicht zur Hochschule, um diese zu holen.

Was sollen Studierende machen, die sich in einem anerkannten Risikogebiet aufgehalten haben und keine Symptome haben?

1. Melden Sie sich per E-Mail unter Corona-Schutz@ostfalia.de mit folgenden Informationen:

  • Name, Vorname
  • Matrikelnummer
  • Fakultät
  • In welchem anerkannten Risikogebiet haben Sie sich aufgehalten?
  • In welchem Zeitraum waren Sie dort?
  • Rufnummer zur Kontaktaufnahme (am besten Mobil)
  • Haben Sie sich nach der Reise schon an der Hochschule aufgehalten? 
  1. Vereinbaren Sie unverzüglich  telefonisch einen Termin mit  Ihrem Hausarzt/Ihrer Hausärztin.
    Außerhalb der Sprechzeiten ist der kassenärztliche Notdienst unter 116117 erreichbar.
  2. Bleiben Sie zu Hause, bis Sie konkrete Informationen seitens der Ärztin/des Arztes sowie eine Rückmeldung der Hochschule aufgrund Ihrer Mail an Corona-schutz@ostfalia.de haben.
  3. Bitte klären Sie Fragen betreffs Lehrveranstaltungen direkt mit den Lehrenden auf elektronischem Weg.

Welche Symptome können auftreten?

Was soll ich tun, wenn sich bei mir Symptome entwickeln, die auf Corona hindeuten?

Sollten Sie befürchten, mit dem Coronavirus infiziert zu sein, kontaktieren Sie bitte zunächst telefonisch Ihren Hausärztin/Ihren Hausarzt, um den Verdacht und das weitere Vorgehen in einem Telefongespräch abzuklären.

Außerhalb der Sprechzeiten des Hausarztes ist der kassenärztliche Notdienst unter 116 117 erreichbar.

Zudem empfiehlt das Robert Koch-Institut unnötige Kontakte zu vermeiden, nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben,die Husten- und Niesetikette sowie eine gute Händehygiene zu beachten.

Sollte das Gesundheitsamt Sie als Verdachtsfall einstufen, dürfen Sie die Gebäude der Hochschule nicht betreten. Bitte beachten Sie unbedingt die Regelungen des Landes zur häuslichen Quarantäne. Beschäftigte mit COVID-19-Verdacht haben sich bei Vorgesetzen, Studierende im Dekanat ihrer Fakultät telefonisch zu melden. Die Vorgesetzten bzw. Fakultäten sind verpflichtet, die Information unverzüglich an die Hochschulleitung weiterzugeben.

Was ist zu tun, wenn Kontakt zu einer Person mit nachgewiesener Covid-19-Infektion bestand?

Bitte setzen Sie sich unverzüglich mit dem zuständigen Gesundheitsamt, d.h. dem Gesundheitsamt Ihres Wohnortes, in Verbindung.


WOLFENBÜTTEL – LANDKREIS WOLFENBÜTTEL

Website mit aktuellen Informationen zum Coronavirus

Unter der 05331 84 444 hat der Landkreis Wolfenbüttel ein Bürgertelefon zum Thema Coronavirus eingerichtet, der zu folgenden Zeiten erreichbar ist: Mo 8-16 Uhr, Di + Mi 8-15 Uhr, Do 8-18 Uhr, Fr 8-12:30 Uhr, Sa + So 10-14 Uhr

Ist das Bürgertelefon nicht besetzt, informiert eine Bandansage über den Kontakt zum Kassenärztlichen Notdienst, der an Wochenenden, Feiertagen und an Mittwoch- und Freitagnachmittagen zu erreichen ist: 116 117.


WOLFSBURG

Website Gesundheitsamt

Website mit aktuellen Informationen zum Coronavirus

Bürgertelefon zum Coronavirus: 

Das Bürgertelefon der Stadt Wolfsburg ist täglich von 10 bis 18 Uhr unter 05361 28-2828 erreichbar.


SALZGITTER

Website Gesundheitsamt

Website mit aktuellen Informationen zum Coronavirus


SUDERBURG – LANDKREIS UELZEN

Website Gesundheitsamt

Website mit aktuellen Informationen zum Coronavirus

Bürgertelefon zum Coronavirus:

Der Landkreis Uelzen hat für Fragen rund um das Coronavirus ein Bürgertelefon geschaltet. Unter der Rufnummer 0581 82-3040 stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung bis auf Weiteres montags  bis  donnerstags  von  8  bis  16  Uhr  und  freitags  von  8  bis  12  Uhr für entsprechende Auskünfte zur Verfügung. Die wichtigsten Fragen und Antworten finden Interessierte schriftlich zusammengefasst auch im Internetportal des Landkreises Uelzen unter dem Menüpunkt „ Coronavirus“. Dort gibt es  unter anderem Informationen über aktuelle Risikogebiete und Symptome, die auf eine Infektion mit dem Coronavirus hindeuten.


BRAUNSCHWEIG

Website Gesundheitsamt

Website mit aktuellen Informationen zum Coronavirus

Je nach Entscheidung des Gesundheitsamtes aufgrund der Art und Intensität des Kontakts: 14 Tage häusliche Quarantäne mit täglichem Kontakt zum Gesundheitsamt.

 

Regelung zu Arbeitszeiten, Homeoffice, Kinderbetreuung

Aufgrund der aktuellen Situation gelten folgende Anpassungen der sonst üblichen Regelungen: Bis auf Weiteres wird die bekannte Kernarbeitszeitregelung für alle Beschäftigten ausgesetzt. Damit soll zum einen eine Entzerrung von Anwesenheit ermöglicht werden, zum anderen soll damit für Beschäftigte mit Kinderbetreuungsaufgaben eine höhere Flexibilität ermöglicht werden. Sollten Sie keine Betreuung für Ihr(e) Kind(er) organisieren können, nehmen Sie bitte unverzüglich Kontakt mit Ihrer/Ihrem Vorgesetzten und der Personalabteilung auf, um eine individuelle Lösung zu finden, z.B. Abbau von Überstunden, unentgeltliche Freistellung etc. Beschäftigte, die ihre Kinder betreuen müssen, tun dies bitte nicht in den Räumlichkeiten der Ostfalia.

Für Beschäftigte werden die Möglichkeiten des Homeoffice großzügig erweitert. Weitere Informationen und Hinweise zu diesem Thema erhalten Sie auf den Intranetseiten von Dezernat 2.

Gemeinsam mit dem Personalrat hat das Präsidium am 17.3. eine Dienstvereinbarung abgeschlossen, die das mobile Arbeiten für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Homeoffice regelt.

Die Zeiterfassung ist ggf. ebenfalls aus dem Homeoffice heraus zu erledigen. Das Rechenzentrum der Hochschule hat technische Vorkehrungen getroffen, die dies ermöglichen. Hier finden Sie ebenfalls entsprechende Anleitungen des RZ, wie sie diese Möglichkeiten nutzen können:  https://wiki.sonia.de/pages/viewpage.action?pageId=49153040
Bei technischen Fragen wenden Sie sich bitte an das RZ.

Die Virtuelle Desktop Infrastruktur (VDI) stellt einen virtuellen Windows Arbeitsplatz auf den Servern im Rechenzentrum der Ostfalia zur Verfügung. Auf diesen Arbeitsplatz kann weltweit über das Internet mit dem Ostfalia Account zugegriffen werden. Hierbei werden der virtuelle Monitor, Tastatur und Maus vom Server im Rechenzentrum an den "Client-Rechner (z.B. den heimischen Rechner) weitergegeben.
Alle Datenpfade vom Client zum Server sind bei der Kommunikation verschlüsselt und somit gegen unerlaubte Zugriffe gesichert. Den Zugriff zur VDI des Ostfalia Rechenzentrums finden Sie unter  https://desktop.sonia.de

Wir bitten alle Beschäftigten, die ein Dienstlaptop besitzen, dieses bei Dienstende immer mit nach Hause zu nehmen. Das gilt auch für das Wochenende und bei Antritt eines Urlaubs. Es ist keine Arbeit während des Wochenendes oder des Urlaubs vorgesehen. Allerdings können Sie so gewährleisten, dass Sie bei einer evtl. Quarantäne von zu Hause aus arbeiten können und somit die Funktionsfähigkeit der Hochschule bestmöglich gewährleistet wird. Gleiches gilt für dienstliche Mobiltelefone.

 

Allgemeine Hinweise zu Dienstreisen

Dienstreisen im Inland sollen ab dem 18.5. in dringenden (!) Fällen möglich sein, das heißt dann, wenn zum Beispiel der Projekterfolg in einem Forschungsprojekt unmittelbar davon abhängt. Die Entscheidung über die Dringlichkeit trifft der Dekan bzw. die Leitung der jeweiligen zentralen Einrichtung im Rahmen der Genehmigung. Die/Der Dienstreisende ist verpflichtet, sich bei der Planung und unmittelbar vor der Dienstreise über eventuelle besondere Regelungen/Einschränkungen am Zielort zu informieren. Reisen sind so zu buchen, dass eine Stornierung auch kurzfristig möglich ist.

Von der Planung und Durchführung von Exkursionen im laufenden Sommersemester ist abzusehen.

In der aktuellen Situation stellt das Präsidium bei notwendigen Dienstreisen frei, anstelle öffentlicher Verkehrsmittel private PKW zu nutzen. Die Gewährung der Wegstreckenentschädigung mit einem erheblichen dienstlichen Interesse (zu 0,30 € pro Kilometer) wird bis auf weiteres gewährt, sofern die Dienstreise vom Präsidium genehmigt wurde und die/der Dienstreisende als Begründung anführt, dass "zur Reduzierung der Ansteckungsgefahr mit Corona die öffentlichen Verkehrsmittel nicht genutzt werden".

Dienstreisen ins Ausland werden bis auf Weiteres nicht genehmigt.

Was sollen Lehrende machen, bei denen sich Studierende melden, die auf behördliche Anweisung 14 Tage zu Hause bleiben?

Die Abwesenheit von Studierenden, die auf behördliche Anweisung 14 Tage der Hochschule fernbleiben, wird wie eine Krankmeldung behandelt. Voraussetzung ist, dass die Studierenden sich zuvor wie oben beschrieben bei der Mailadresse  Corona-Schutz@ostfalia.de gemeldet haben.

Welche Regelungen gelten für Studierende während der Praxis- und Prüfungsphase?

Wenn Sie Fragen zu Prüfungen haben, setzen Sie sich bitte mit dem zuständigen Prüfungsausschuss Ihrer Fakultät in Verbindung.

Ausführliche Informationen zu den aktuellen Regularien während der Praxisphase bzw. im Praxissemester finden Sie hier

Wenn Studierende ihre Praxisphase aufgrund einer Anordnung durch das Gesundheitsamt unterbrechen müssen, ohne selbst erkrankt zu sein, werden die gleichen Regeln angewandt wie bei einer krankheitsbedingten Unterbrechung. Grundsätzlich gelten für das Fernbleiben während der Praxisphase die Praxissemester-Richtlinien der jeweiligen Fakultäten. Bitte nehmen Sie bei Fragen ggf. direkt Kontakt mit der für Praxisphasen zuständigen Stelle Ihrer Fakultät auf.

Kann ich die Bibliothek weiter nutzen?

Die Standorte der Ostfalia Bibliothek bieten derzeit eingeschränkte Servicedienstleistungen an. Die Ausleihe von Medien ist an allen Standorten der Ostfalia-Bibliothek möglich (Books to go). Nähere Informationen zum Verfahren finden Sie auf den Webseiten der Bibliothek. Aufgrund der aktuellen Lage sind kurzfristige Änderungen nicht ausgeschlossen. Bitte informieren Sie sich regelmäßig auf den Webseiten der Bibliothek über mögliche Änderungen im Bibliotheksbetrieb.

Regelung zum momentanen Umgang mit Veranstaltungen an der Ostfalia und Teilnahme an externen Veranstaltungen

Im laufenden Sommersemester finden an der Hochschule keine Veranstaltungen von Externen statt.

Alle geplanten Veranstaltungen außerhalb des Lehrbetriebs mit externen Gästen in den Räumen der Ostfalia sind für das laufende Sommersemester mit sofortiger Wirkung abzusagen. Das gilt für Konferenzen ebenso wie für Arbeitssitzungen, Vorträge, Fachtagungen, Alumniveranstaltungen, Absolventenfeiern oder Führungen etc. 

Von der Planung und Durchführung von Exkursionen im laufenden Sommersemester ist abzusehen. Fragen zu entstehenden Kosten bei der Absage von Veranstaltungen in der Verantwortung der Hochschule bzw. einzelner Mitglieder der Hochschule beantwortet der Hauptberufliche Vizepräsident, bitte richten Sie Anfragen per Mail an hvp@ostfalia.de.

Vorstellungsgespräche und Berufungsvorträge können unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln des Rahmenhygieneplans stattfinden. Alternativ können Vorstellungsgespräche auch weiterhin als Videokonferenz durchgeführt werden

Bitte reduzieren Sie auch interne Arbeitstreffen und Gremiensitzungen auf das dienstlich unbedingt Erforderliche und greifen Sie wo möglich zu anderen Formen des Austauschs (Videokonferenz, Telefonkonferenz, Umlaufbeschlüsse, E-Mail, Telefon etc.).

Hinweis zum Vorlesungsbetrieb im Wintersemester 2020/21

An der Ostfalia Hochschule wird der Vorlesungsbetrieb im Wintersemester 2020/21 ebenso wie an den anderen niedersächsischen Hochschulen wegen der Corona-Pandemie voraussichtlich überwiegend in Online-Formaten stattfinden. Diese werden durch ausgewählte Präsenzangebote ergänzt.

nach oben
Drucken