MM_10_2017

Institut für Öffentliche Kommunikation (IÖK)

Gründung

November 2017

Personal

4 Professoren/Professorinnen, derzeit 4 MitarbeiterInnen/Mitarbeiter

Schwerpunkte

  • Theorien der Kommunikations- und Medienwissenschaft (Prof. Dr. Denise Sommer)
  • Strategische Kommunikation (Prof. Dr. Olaf Hoffjann)
  • Journalistik und Medienökonomie (Prof. Dr. Marc-Christian Ollrog)
  • Medienproduktion (Prof. Andreas Kölmel)

Angebot

Forschung & Wissenstransfer im Feld der Öffentlichen Kommunikation

E-Mail

Institutsleiter Prof. Dr. Marc-Christian Ollrog (m.ollrog@ostfalia.de)

Soziale Medien, Filterblasen, Vertrauenskrise der Massenmedien: Die öffentliche Kommunikation befindet sich in einem radikalen Umbruch. Das Institut für Öffentliche Kommunikation (IÖK) der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften begleitet diesen Veränderungsprozess mit ausgezeichneter Lehre und praxisnahen Forschungsprojekten.

Angesiedelt an der Fakultät Verkehr-Sport-Tourismus-Medien in Salzgitter, stehen die Schnittstellen zwischen Journalismus und strategischer Kommunikation im Fokus, ebenso wie Medienwirkungen auf das Publikum und die zeitgemäße Weiterentwicklung von Qualitätsjournalismus im digitalen Zeitalter.

Das sind die Leitlinien, denen die vier Professoren und die derzeit vier wissenschaftlichen Mitarbeiter am Institut für Öffentliche Kommunikation folgen – immer ausgehend von einer sozialwissenschaftlichen Basis, die die gesellschaftliche Bedeutung von Medien und Kommunikation in den Mittelpunkt rückt – und getragen von einem theoretisch-methodischen Pluralismus.

 

Praxisorientierung

Für die praxisnahe journalistische Ausbildung ist Campus38 zentral: Der Veröffentlichungskanal für die selbst produzierten Beiträge von über 350 Studierenden der verschiedenen Lehrredaktionen Print, Hörfunk, TV und Crossmedia komplettiert seit dem Wintersemester die praktische journalistische Berufsausbildung an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in den Bachelor-Studiengängen  Medienkommunikation und  Medienmanagement. Ob klassischer Bewegtbild-Magazinbeitrag, TV-Reportage oder mobil per Smartphone aufgenommenem Interview, gebauter Audiobeitrag oder crossmediale Audio-Slideshow; klassische Newsstory, Kino-im-Kopf-Reportage oder Kommentar: Die Studierenden arbeiten mit der in Salzgitter verfügbaren zeitgemäßen Medienausstattung, aber nach den allzeit gültigen Qualitätsstandards im Journalismus.

Wichtig für das IÖK ist die enge Zusammenarbeit und Vernetzung mit den Unternehmen der Region. In Praxisprojekten innerhalb der Lehre und Forschung können Studierenden die Chance an echten Beispielen unter realen Bedingungen aus dem Alltag von Unternehmen zu lernen. Regelmäßig sind renommierte Gastdozierende aus Medienwirtschaft und Forschung vor Ort. In Kooperation mit dem Institut für Medienmanagement (IMM) findet jährlich eine Medienfachtagung zu wechselnden aktuellen Fragestellungen der Zeit statt, die von Studierenden der Kommunikationsstudiengänge organisiert wird. Auf der Veranstaltung bietet sich die Möglichkeit mit Gästen aus Forschung und Wirtschaft ins Gespräch zu kommen. Das Thema der Tagung im Jahr 2017: „Digital Impulses – Next Generation of Journalism“.

 

Forschungs- und Lehrprojekte und Schwerpunkte der ProfessorInnen:

Die am IÖK tätigen Professorinnen und Professoren sind forschungsstark, was der im Fachhochschulmaßstab hohe Publikationsoutput belegt. Die Forschung und Lehre finden am Institut für Öffentliche Kommunikation (IÖK) in vier Professuren statt:

Prof. Dr. Denise Sommer

Dr. Denise Sommer ist seit März 2017 Professorin für Theorien der Kommunikations- und Medienwissenschaft. Ihr Interesse gilt dem Publikum: Wie geht es mit den Medien um und welche Wirkungen und Folgen haben Medienangebote für die BürgerInnen? „Besonders interessieren mich die Medienwirkungen auf unsere Identität und die gesellschaftliche Integration – vor allem hinsichtlich der Kommunikations- und Medienkompetenz“, sagt Prof. Dr. Denise Sommer. Ihre aktuellen Projekte beschäftigen sich mit prominenten Medienakteuren mit Migrationshintergrund und den aktuellen Veränderungen von Mediennutzung und -bewertung. 

Prof. Dr. Olaf Hoffjann

Dr. Olaf Hoffjann ist seit 2011 Professor für Medien und Marketing an der Ostfalia. Seine Schwerpunkte fokussieren Fragen zur strategischen Kommunikation im Allgemeinen sowie zur politischen Kommunikation und zur Kommunikationsberatung im Besonderen – oft in Zusammenarbeit mit Unternehmen aus der Region. Sein aktuelles Forschungsprojekt beschäftigt sich mit Gemeinsamkeiten von Journalisten und Bloggern. „Gemessen an den Forschungsaktivitäten und dem Publikationsoutput zählt das IÖK zu den führenden Instituten an deutschen Fachhochschulen“, sagt Prof. Dr. Olaf Hoffjann.

Prof. Andreas Kölmel

Andreas Kölmel ist seit Februar 2017 Professor für Medienproduktion an der Ostfalia mit einem Schwerpunkt auf dem bewegten Bild und treibt die internationale Vernetzung des Instituts voran. „ Die qualitativ hochwertige Arbeit der Lehrredaktionen wird durch Campus38 in der Region und darüber hinaus sichtbar und kann eine große Strahlkraft entwickeln“, sagt Prof. Andreas Kölmel.

Prof. Dr. Marc-Christian Ollrog

Dr. Marc-Christian Ollrog ist seit Oktober 2016 Professor für Journalistik in Salzgitter. Er beschäftigt sich in der Forschung derzeit mit Fragestellungen der crossmedialen Entwicklung, jungen journalistischen Formaten und journalistischen Geschäftsmodellen. In der Lehre beschäftigt er sich mich der Theorie des Journalismus. Darüber hinaus betreut er die journalistischen Lehrredaktionen und ist gemeinsam mit Andreas Kölmel Initiator von Campus38.