Kurzvita

MM_06_2017

Seit 3/2020

Dezentrale Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät Verkehr-Sport-Tourismus-Medien in Salzgitter und Mitglied der Gleichstellungskommission im Senat

Seit 4/2019

Studiengangskoordinatorin für den B.A.-Studiengang Medienkommunikation

Seit 3/2017

Professorin für Theorien der Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

  • Lehre und Forschung zu in den Bereichen interpersonale Kommunikation, Medienpsychologie und -soziologie sowie Medienethik
  • Mitglied im Institutsvorstand (IÖK) sowie im Fakultätsrat

 

2008 - 2017

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Leipzig, Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft

Tätigkeiten u.a.:

  • Forschung und Lehre zu Theorien der Kommunikationswissenschaft, Einstellungs- und Persuasionsforschung, interpersonaler Kommunikation, Ideengeschichte
  • Mit-Organisatorin der internationalen Tagung „A Hundred Years of Film Theory – Münsterberg and Beyond“ 2016
  • Mit-Herausgeberin der Reihe „Großbothener Vorträge zur Kommunikationswissenschaft“
  • Redakteurin bei „TRANSFER – Kommunikationswissenschaftliche Nachwuchsforschung im Internet“ (hrsg. von der DGPuK)
  • stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie
  • Studienberaterin im Masterstudiengang „Kommunikations- und Medienwissenschaft“

 

2002 - 2008

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Kommunikationswissenschaft

Tätigkeiten u.a.:

  • Forschung zum Thema „Medien und Migration“ in verschiedenen Grundlagen- und Anwendungsprojekten (finanziert durch DFG, Landesmittel, SWR) mit Vortrags-, Beratungs- und Publikationstätigkeit
  • Lehre zu Theorien und Methoden der Kommunikationswissenschaft, Organisation von Kolloquia, Studienberatung

2007

Promotion zur Dr. phil. mit einer empirischen Studie zur Anschlusskommunikation über Fernsehnachrichten an der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Weitere Lehr- und Betreuungstätigkeiten:

  • 2016-2020 Dozentin im Master-Fernstudiengang „Integrative Stadtland-Entwicklung“, Wismar International Graduation Services GmbH (WINGS) für die Grund- & Aufbaumodule „Moderation, Mediation und Kommunikationswissenschaften“
  • 2005-2016 Lehr- und Begutachtungsaufträge an der Leipzig School of Media, der Technischen Universität Dresden, beim Moldova-Institut Leipzig, bei der Konrad-Adenauer-Stiftung sowie beim Studienbegleitprogramm für Studierende aus Afrika, Asien und Lateinamerika

 

1996 - 2002

Studium der Psychologie (Diplom) an der Humboldt-Universität zu Berlin mit den Nebenfächern Publizistik und Kommunikationswissenschaft (FU Berlin) und Betriebswirtschaftslehre (TU Berlin)

einjähriger Studienaufenthalt an der University of Illinois at Urbana-Champaign (2000-2001)

Praktika und freie Mitarbeit:

  • Lehrtätigkeit beim Studienkreis Königs Wusterhausen (Englisch, Lerntechniken)
  • Hospitanz beim Landeskriminalamt 41 Berlin, Gesprächsführung, Klinische und Forensische Psychologie
  • Kommunikations- und Medientraining, Personalentwicklung an der Akademie der Bundeswehr für Information und Kommunikation (AIK) in Strausberg
  • Journalistische Tätigkeit bei der Braunschweiger Zeitung Lokalredaktion Wolfenbüttel

 

Prof. Dr. Denise Sommer ist Mitglied …

… in der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) … der International Communication Association (ICA)
… der European Communication Research and Education Association (ECREA)
… des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP)
… des Deutschen Hochschulverbandes (DHV)
… des Zentrums für Wissenschaft und Forschung | Medien e.V. (ZWF)

 

Kontakt
Karl-Scharfenberg-Straße 55/57
38229 Salzgitter

Raum: C.2.23
Tel.: 05341 875 52180
Mail: de.sommer@ostfalia.de

Publikationen

Ausgewählte Publikationen (blau hervorgehoben) können Sie direkt als PDF herunterladen.

Monographien

  • Sommer, D. (2019). Der Uses and Gratifications Ansatz. Reihe: Konzepte, Bd. 23. Baden-Baden: Nomos.
  • Sommer, D. (2010). Nachrichten im Gespräch. Wesen und Wirkung von Anschlusskommunikation über Fernsehnachrichten. Reihe Rezeptionsforschung, Bd. 20, Edition Reinhard Fischer. Baden-Baden: Nomos.
  • Ruhrmann, G., Sommer, D., Klietsch, K. & Niezel, P. (2007). Medienrezeption in der Einwanderungsgesellschaft: Eine vergleichende Studie zur Wirkung von TV-Nachrichten. Mainz: Beauftragte der Landesregierung Rheinland-Pfalz für Migration und Integration.

Herausgeberschaften

  • Großbothener Vorträge zur Kommunikationswissenschaft, Bände 10 bis 14. Bremen: edition lumière, gemeinsam mit J. A. Friedrich, S. Jarolimek, A. Kutsch und J. Raabe.

Aufsätze in Fachzeitschriften mit Peer Review (Auswahl)

  • Bock, A., Borucki, I., Sommer, D. & Strippel, C. (2019). Zwischen Kumulus und Curriculum: Bestandsaufnahme der Rahmenbedingungen für kommunikationswissenschaftliche Promotionen im deutschsprachigen Raum. Studies in Communication and Media (SCM), 2/2019.
  • Döveling, K., Harju, A., & Sommer, D. (2018). From mediatized emotion to digital affect cultures: New technologies and global flows of emotion. Social Media + Society, 4(1) (Special Issue: Mediatizing emotion on social media: forms and norms of digital mourning practices). DOI: 10.1177/2056305117743141.
  • Kretzschmar, J., Ramos, F., Sommer, D., & Steinmetz, R. (2015). Im Fach fast vergessen: Hugo Münsterberg – Autor der ersten wissenschaftlichen, experimentalpsychologisch fundierten Filmtheorie. Medien & Kommunikationswissenschaft, 63(3), 399-418.
  • Gehrau, V., Döveling, K., Sommer, D. & Dunlop, S. M. (2014). Antagonistic and synergetic impacts of conversation on non-persuasive media effects. Communication Research, 41(4), 578-602. DOI: 10.1177/0093650212445480
  • Sommer, D. (2013). Media effects, interpersonal communication and beyond: An experimental approach to study conversations about the media and their role in media reception. ESSACHESS – Journal for Communication Studies, 6(1) (Special Issue on Experimental Methods in Communication), 269-293.
  • Sommer, D., Fretwurst, B., Sommer, K. & Gehrau, V. (2012). Nachrichtenwert und Gespräche über Medienthemen. Publizistik – Vierteljahreshefte für Kommunikationsforschung, 57(4), 381-401.
  • Geschke, D., Sassenberg, K., Ruhrmann, G. & Sommer, D. (2010). Effects of linguistic abstractness in the mass media: How newspaper articles shape readers’ attitudes towards migrants . Journal of Media Psychology: Theories, Methods, and Applications, 22(3), 99-104.
  • Sommer, D. (2010). Anschlusskommunikation: Konzeptionelle und methodische Überlegungen zu einem integrativen Ansatz. Medien Journal. Zeitschrift für Kommunikationskultur, Bd. 1/2010 (Themenheft „ Interpersonelle Kommunikation“), 20-31.
  • Sommer, D. & Ruhrmann, G. (2010). Oughts and ideals - Framing people with migration background in TV news. conflict & communication online, 9(2). URL: http://www.cco.regener-online.de/2010_2/pdf/sommer_ruhrmann.pdf 

Aufsätze in Sammelbänden und Nachschlagewerken (Auswahl)

  • Döveling, K. & Sommer D. (im Druck). New media, globalization and mediatized emotions. Chapter to appear in G. L. Schiewer, J. Altarriba & B. C. Ng (Eds.), Language and Emotion. An International Handbook. Berlin: DeGruyter | Mouton.
  • Sommer, D. & Hefner, D. (im Druck). Von der (Un)Möglichkeit, Medienverweise in Alltagsgesprächen zu beobachten - Kepplinger und Martin (1986) revisited. In J. Vogelgesang, J. Matthes, C. Schieb, & T. Quandt (Hrsg.), Beobachtungsverfahren in der Kommunikationswissenschaft. Köln: Halem.
  • Sommer, D. & Döveling, K. (2018). Hugo Münsterberg – A Pioneer in research on emotional film reception. An Analysis of his legacy in use today. In R. Steinmetz (Ed.), A Treasure trove. Friend of the Photoplay – Visionary – Spy? New trans-disciplinary Approaches to Hugo Münsterberg‘s Life and Oeuvre (S. 203-214). Leipzig: Leipziger Universitätsverlag.
  • Döveling, K. & Sommer, D. (2016). Kommunikation aus kultursoziologischer Perspektive. In S. Moebius, F. Nungesser & K. Scherke (Hrsg.), Handbuch Kultursoziologie. Band 2: Theorien – Methoden – Felder. Wiesbaden: Springer. DOI 10.1007/978-3-658-08001-3_28-1
  • Döveling, K., Sommer, D., Podschuweit, N., Geise, S. & Roessing, T. (2016). Kommunikationswissenschaftliche Forschungsethik im internationalen und interdisziplinären Vergleich. In P. Werner, L. Rinsdorf, T. Pleil & K.-D. Altmeppen (Hrsg.), Verantwortung – Gerechtigkeit – Öffentlichkeit. Normative Perspektiven auf Kommunikation (S. 395-420). DGPuK-Schriftenreihe, Konstanz: UVK.
  • Sommer, D. (2014). Handlung. In C. Wünsch, H. Schramm, V. Gehrau & H. Bilandzic (Hrsg.), Handbuch Medienrezeption (S. 45-60). Baden-Baden: Nomos.
  • Döveling, K. & Sommer, D. (2012). Talking Recipients: An Integrative Model of Socio-Emotional Meta-Appraisal (SEMA) in Conversations about Media Content. In H. Bilandzic, G. Patriarche & P. J. Traudt (Eds.), The Social Use of Media. Cultural and Social Scientific Perspectives on Audience Research (pp. 141-160). London: Intellect.

Theorie-Praxis-Transfer (Auswahl)

  • Sommer, D. (2020, Februar). Vielfalt oder Einfalt? Medien und Vorurteile in der modernen Gesellschaft. Vortrag im Rahmen der Torgauer Schlossvorlesungen, organisiert vom Medienpädagogischen Zentrum Plus Nordsachsen. Torgau, 19.02.2020.
  • Sommer, D. (2018, Mai). Vom Promi-Dinner in den Dschungel - Ein akademischer Kaffeeklatsch über Prominente & ihre Faszination. Vorlesung im Rahmen des Vorlesungsmarathons anlässlich des 25. Campus-Jubiläums am Ostfalia-Standort Salzgitter, 26.05.2018.
  • Sommer, D. (2017, November). Moderation eines Panels zu „Fake-News in der Wissenschaft“. Forum Wissenschaftskommunikation, 27.11.-29.11.2017 in Braunschweig.
  • Sommer, D. (2014, November). Nachrichten im Gespräch. Vortrag in der internationalen Herbstakademie „Multiplikatoren der Meinungsfreiheit und Toleranz? Journalisten in der Ukraine, der Republik Moldau und Georgien im Kontext der europäischen Integration.“ Leipzig.
  • Sommer, D. (2014, November). Vorurteile und Diskriminierung in den Medien. Vortrag in der internationalen Herbstakademie „Multiplikatoren der Meinungsfreiheit und Toleranz? Journalisten in der Ukraine, der Republik Moldau und Georgien im Kontext der europäischen Integration.“ Leipzig.

Wissenschaftliche Konferenzbeiträge (Auswahl)

  • Sommer, D. (2019, September). Covering diversity or living diversity? Challenging diversity management in German Newsrooms. Paper accepted for the conference “Transforming Communication – Old and New Borders” organized by the Political Communication Section of the European Communication Research and Education Association (ECREA), Sept. 12th-13th in Poznan, Poland.
  • Sommer, D. & Döveling, K. (2016, July). Hugo Münsterberg – A Pioneer in research on emotional film reception. An Analysis of his legacy in use today. Paper presented at the conference “A Hundred Years of Film Theory – Münsterberg and Beyond: Concepts, Applications, Perspectives” in Leipzig, Germany.
  • Sommer, D. (2016, März). Soziale Einstellungen als interdisziplinäres Kernkonzept der Kommunikationswissenschaft. Vortrag auf der 61. Jahrestagung der DGPuK in Leipzig.
  • Döveling, K. & Sommer, D. (2015, May). Research Ethics in the digital age. Queries, challenges, solutions. Paper presented at the 65th Annual Conference of the International Communication Association (ICA) in Puerto Rico.
  • Sommer, D. (2014, November). Media Celebrities with Migration Background: Characteristics, Presentation and Public Image in Germany. Paper presented at the 5th European Communication Conference (ECC) in Lisbon, Portugal.
  • Hefner, D. & Sommer, D. (2014, May). (Not) Learning from Political Conversation? - Insights from a Social Interaction Perspective. Paper presented at the 64th Annual Conference of the International Communication Association (ICA) in Seattle, USA.
  • Sommer, D. (2014, February). From persuasion and selection to self-expression: A systematization of audience research from an attitude perspective. Paper presented at the COST conference “The future of audience research: Agenda, theory and societal significance” in Ljubljana, Slovenia.

Forschung, Lehre und Projekte

Laufende Forschungsprojekte

 

  • Medien und Vielfalt

Expert*innenbefragung zum Diversity Management in Medienorganisationen, Inhaltsanalysen zur Repräsentation von Vielfalt in den Medien und Online-Aktivismus

 

  • Kulturkommunikation in der Region 38 und regionale Identität

Inhaltsanalyse von Social-Media-Angeboten regionaler Kulturakteure, standardisierte Befragungen und Gruppendiskussionen zu Erwartungen und Nutzung von Angeboten zur regionalen Kulturkommunikation in der Region Braunschweig

(Kooperationsprojekt mit der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz)

 

  • Kultivierung durch Social Media

Literaturreview und empirische Analysen zu Kultivierungsprozessen durch Social Media, Schwerpunkt: Kultivierung von Alltagsästhetik

 

  • Kommunikationswissenschaftliche Einstellungsforschung

Ideengeschichte, Modellentwicklung

 

Lehre

Schwerpunkte:

  • sozialwissenschaftliche Theorien und Modelle der Kommunikations- und Medienwissenschaft
  • Medienpsychologie, Mediensoziologie und Medienwirkungsforschung
  • Medienethik
  • Medien- und Fachgeschichte
  • wissenschaftliches Arbeiten, empirische Projekte, Methoden
nach oben
Drucken