Studienarbeiten

Im Rahmen der Studienarbeit sollen die Studierenden unter Anleitung eine vorgegebene Problemstellung aus ihrer Fachrichtung mit wissenschaftlichen Methoden bearbeiten. Das Thema der Studienarbeit muss in sich abgeschlossen und klar vom Thema der Bachelorarbeit abgegrenzt sein.

Studierende bewerben sich selbständig um ein Thema für die Studienarbeit. Themen für hochschulinterne Studienarbeiten werden auf den Internetseiten der Fakultät bekannt gegeben. Die Anmeldung zur Studienarbeit erfolgt mittels eines Anmeldebogens bei der betreuenden Professorin bzw. dem betreuenden Professor. Zum Abschluss der Studienarbeit wird ein hochschulöffentlicher Vortrag von ca. 20 Minuten Dauer über Thema und Ergebnisse der Arbeit gehalten, der in die Bewertung eingeht. Der Vortrag wird im Dekanat angemeldet. Sobald alle Leistungen für die Studienarbeit erbracht wurden und alle notwendigen Unterschriften auf dem Leistungsnachweis zur Studienarbeit vorliegen, wird ein gebundenes Exemplar im Dekanat vorgelegt, das danach dem/der betreuende ProfessorIn ausgehändigt wird. Die Studienarbeit ist zusätzlich in elektronischer Version auf einem Datenträger beim Dekanat einzureichen. Voraussetzung für die Bearbeitung der Studienarbeit ist der Nachweis von 60 Leistungspunkten aus dem Grundstudium.

Zu den Formularen des Prüfungsausschusses
 

Praxisprojekt

Das Praxisprojekt umfasst eine insgesamt zehnwöchige Tätigkeit aus der Ingenieurpraxis, die wahlweise innerhalb oder außerhalb der Hochschule erbracht wird. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit im Praxisprojekt entspricht der einer Vollzeitstelle. Praxisprojekte werden von ProfessorInnen der Fakultät betreut und bewertet.

Das Praxisprojekt (10 LP) ist der Bachelorarbeit (12 LP) vorgelagert und kann ihrer Vorbereitung dienen. Praxisprojekt und Bachelorarbeit sind eigenständig und mit separaten Ausarbeitungen zu dokumentieren. Über das Praxisprojekt ist ein Bericht zu verfassen, der die wesentlichen Ergebnisse und Erkenntnisse beschreibt.

Vor der Aufnahme der Tätigkeiten im Praxisprojekt muss sich die/der Studierende zum Praxisprojekt in der ePV anmelden. Dann ist das Formular „Anmeldung zum Praxisprojekt“, auszufüllen. Hier muss die Institution oder Firma unterschreiben und der/die betreuende ProfessorIn der Fakultät E seine Betreuung bestätigen. Voraussetzung für die Durchführung des Praxisprojektes ist der erfolgreiche Abschluss des Grundstudiums.

Zu den Formularen des Prüfungsausschusses
 

Bachelorarbeit

Studierende bewerben sich selbständig um ein Thema für die Bachelorarbeit. Themen für hochschulinterne Bachelorarbeiten werden auf den Internetseiten der Fakultät bekannt gegeben. Die Prüfungsordnung enthält detaillierte Regelungen zur Zulassung und Durchführung der Bachelorarbeit. Voraussetzung für die Zulassung ist, dass alle Modulprüfungen bestanden sowie Teamprojekt, Studienarbeit und Praxisprojekt abgeschlossen sein müssen. Auf Antrag kann eine Zulassung bei noch 8 offenen LP aus dem Hauptstudium erfolgen.

Die Frist vom Tag der vom Prüfungsausschuss genehmigten Anmeldung bis zum Tag der Abgabe beträgt mindestens 8 Wochen und maximal 3 Monate. Bei der Abgabe der Bachelorarbeit werden drei fest gebundene Exemplare (Blätter dürfen nachträglich nicht mehr austauschbar sein) im Dekanat vorgelegt und der Anlagebogen wird mit einem Eingangsdatum versehen. Zwei dieser Exemplare werden danach durch den/die Studierende/n an die Erst- und Zweitprüfer ausgehändigt, das dritte verbleibt im Prüfungsausschuss.

Nach der Durchsicht und Bewertung der Arbeit durch die PrüferInnen und erfolgter Zulassung durch den Prüfungsausschuss wird ein Termin für das abschließende Kolloquium von den PrüferInnen festgelegt, dem Dekanat gemeldet und hochschulöffentlich geeignet bekannt gegeben. Der Mindestzeitraum zwischen Abgabe der Arbeit und dem Termin für das Kolloquium beträgt dabei eine Woche. Zum Abschluss des Kolloquiums einigen sich beide Prüfer auf die endgültige Note der Bachelorarbeit. Mit dem erfolgreichen Abschluss des Kolloquiums endet das Studium. 

Zu den Formularen des Prüfungsausschusses
 

Masterarbeit

Die Masterarbeit wird im Rahmen eines (Vollzeitstudium) oder zweier (Teilzeitstudium) Praxissemester(s) durchgeführt. Sie ist in der Regel an der Ostfalia durchzuführen.Vor Beginn der Bearbeitung der Masterarbeit ist beim Prüfungsausschuss auf dem bereitgestellten Formblatt ein Antrag auf Zulassung zur Masterarbeit zu stellen. Der oder die PrüfungsausschussVorsitzende prüft, ob alle Voraussetzungen für die Bearbeitung der Masterarbeit erfüllt sind und erteilt dann die Zulassung. Für den Fall, dass das Semesterprojekt noch nicht abgeschlossen wurde, wird die Zulassung zur Masterarbeit bei Vorlage einer Bescheinigung des betreuenden Professors oder der Professorin, dass das Semesterprojekt mit mindestens 4,0 (ausreichend) bewertet wird, erteilt.

Studierende kümmern sich selbstständig um ein geeignetes Thema. Verantwortlich für die Verfügbarkeit geeigneter Themen sind die DozentInnen der Fakultät Elektrotechnik. Verantwortlich für die fachliche Eignung des Themas einer Masterarbeit ist der Erstprüfer oder die Erstprüferin. Das Thema der Masterarbeit soll aus dem Bereich der anwendungsorientierten Forschung kommen. Die Masterarbeit kann auch in Form einer Gruppenarbeit angefertigt werden. Eine Anrechnung anderer Praxisphasen auf das Praxissemester, in dem die Arbeit angefertigt wird, ist nicht möglich.

Die Masterarbeit ist in drei fest gebundenen Exemplaren im Dekanat vorzulegen, von denen eines im im Prüfungsausschuss verbleibt. Je ein Exemplar verbleibt beim dem/der ErstprüferIn und dem/der ZweitprüferIn. Nach der Durchsicht und vorläufiger Bewertung der Arbeit durch die PrüferInnen und erfolgter Zulassung durch den Prüfungsausschuss wird ein Termin für das Kolloquium von den PrüfernInnen festgelegt, dem Dekanat gemeldet und hochschulöffentlich geeignet bekannt gegeben. Der Mindestzeitraum zwischen Abgabe der Arbeit und dem Termin für das Kolloquium beträgt dabei eine Woche.

Zu den Formularen des Prüfungsausschusses