Willkommen an der Fakultät Soziale Arbeit


Veranstaltungen | Tagungen | Vorträge 2020

Übersicht der Tagungen und Vorträge, die an der Fakultät Soziale Arbeit stattfinden. Sowie Tagungsteilnahmen / -beiträge von lehrenden Personen aus der Fakultät.

 


„Freiräume und Begrenzungen – Strukturreform der Schulsozialarbeit in Niedersachsen“

am 20.11.2020 von 09:15 – 16:30 Uhr

Die Neuausrichtung der Schulsozialarbeit in Niedersachsen stellt alle an Schule tätigen Professionen vor neue Herausforderungen.

Die Fachtagung verknüpft die Vorstellung der Ergebnisse des Forschungsprojektes „Strukturreform der Schulsozialarbeit in Niedersachsen“ mit Vorträgen zur Haltung und zum professionellen Selbstverständnis der Schulsozialarbeit sowie ihrem Einfluss auf die Schulentwicklung.

Dabei werden auch länderübergreifende Entwicklungen in den Blick genommen. Abschließend wird eine Bilanz der schulischen Sozialarbeit in Niedersachsen durch einen Vertreter der Landesschulbehörde gezogen.

Referent*innen:

Prof. Dr. Christine Baur (Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften Braunschweig/Wolfenbüttel) 

Dipl.-Soz. Franziska Homuth 

Prof. Dr. Anke Spies (Carl von Ossietzky Unversität Oldenburg)

Prof. Dr. Nicole Tigges (Fachhochschule Dortmund Angewandte Sozialwissenschaften) 

M.S.M. Alp Turan (Dezernent für schulische Sozialarbeit, Niedersächsische Landesschulbehörde) 

Graphic Recording:

Britta Mutzke (ABC Consulting&Coaching)

Die Fachtagung wendet sich an Schulleiter*innen, Schulsozialarbeiter*innen, Lehrer*innen, Wissenschaftler*innen sowie Studierende und Interessent*innen aus der Bildungspolitik und -verwaltung gleichermaßen und möchte ein Forum zum professionellen Austausch bieten.

Projektstudierende werden einen Einblick in erste Erfahrungen aus ihren Praxisprojekten geben.

Ende August erfolgen weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung.

Auf unserer Tagungshomepage https://www.ostfalia.de/cms/de/s/schule erhalten Sie schon jetzt eine Übersicht zum vorläufigen Programm.

Gerade arbeiten wir mit Hochdruck daran, das für ursprünglich April geplante Format in eine kontaktlose, barrierefreie Online-Fachtagung zu überführen und sind dankbar, dass wir unsere Referent*innen dafür gewinnen konnten.  


Veranstaltungsarchiv 2020

Informationsveranstaltung zu studienbezogenen Auslandsaufenthalten

Im Rahmen der Ringvorlesung M 7.
Vorträge gibt es vom International Student Office (Frau Wiegand), Sprachenzentrum (Frau Volmer), Career Office (Frau Sölter), von auslandserfahrenden Studierenden und der Auslands- und Internationalisierungsbeauftragten Prof.in Christine Baur.

Interessierte Studierende aus anderen Semesterlagen sind herzlich eingeladen.

Wann?
07.04.2020

Uhrzeit?
12:15 - 13:45 Uhr

Wo?
Am Exer 11, Raum 1

Bei Fragen zu dieser Veranstaltung kontaktieren Sie bitte die Auslands- und Internationalisierungsbeauftragte Prof. Dr. Christine Baur (c.baur@ostfalia.de).

Übersicht internationale Partnerhochschulen der Fakultät Soziale Arbeit

Veranstaltungsarchiv 2019

Bom dia von der International Week in Portugal!

Anfang November
Eine Woche Zeit, Teilnehmer*innen aus 11 Ländern und ein gemeinsames Ziel: Netzwerke ausbauen, Forschungsthemen austauschen und zusammen Ideen und Projekte entwickeln. Für die Ostfalia sind Professorinnen aus drei Fakultäten, Vizepräsident Gert Bikker sowie das Team des Wissens- und Technologietransfers am Instituto Politécnico de Setúbal dabei. Eine intensive Woche voller spannender Einblicke in andere Kulturen und Arbeitsweisen. Vor allem viele konkrete Ideen, die wir für die Ostfalia mit nach Hause nehmen!

2019-11-19 IMG_20191106_145803

von links: Kai Hillebrecht, Angelina Capelle, Sandra Verena Müller, Theresa Springer, Brigitte Wotha, Gert Bikker

Text: Theresa Springer
Foto: Kai Hillebrecht


20.11.2019 Befreiungspädagogik in der Praxis - ein Beispiel aus Uganda | Öffentlicher Vortrag am Mittwoch (20.11.2019) Am Exer 6 (auf dem Ostfalia Campus) in Wolfenbüttel. Raum 226 von 10:15h bis 11:45h.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zum Vortrag von Dominique Kronsbein.

Ansprechperson: Prof. Dr. Ariane Brenssell (a.brenssell@ostfalia.de)


Report: 33rd Annual Conference of Social Firms Europe - CEFEC 2019 “Innovation and social enterprise: a tradeoff between market and individual needs” 18th – 20th of June 2019 / Prof. Dr. Ludger Kolhoff


13.06.2019 | 10:00 bis 16:00 Uhr | Digitalisierung sicher gestalten 

2019-05-08 Digitalisierung sicher gestalten

 

Digitalisierung verändert maßgeblich unsere Gesellschaft – unsere Umgebung, Geschäftsmodelle, technische und gesellschaftliche Prozesse, die Art wie wir leben und arbeiten.

Wichtig für Erfolg und Akzeptanz dieser Innovationen sind IT Sicherheit und Datenschutz.

Im Forschungsschwerpunkt SecuRIn (Security Referenzmodell Industrie 4.0) forschen Arbeitsgruppen der Ostfalia interdisziplinär in wichtigen Anwendungsgebieten der Digitalisierung. Im Zentrum stehen dabei die folgenden Fragen: Wie verändern sich Kommunikationsnetze im Zuge der Digitalisierung? Wie können technische Assistenzsysteme für die Verbesserung der Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit Behinderung eingesetzt werden? Wie können IoT-gestützte Workflows sicher gestaltet werden? Wie können vernetzte Fahrzeuge sicher kommunizieren?

Im Rahmen der Konferenz „Digitalisierung 4.0 sicher gestalten“ stellt die Ostfalia gemeinsam mit Kooperationspartnern aus Wirtschaft und Gesellschaft aktuelle Forschungsergebnisse und Anwendungen aus dem Forschungsschwerpunkt SecuRIn vor. In ergänzenden Workshops können Technologien praktisch erprobt werden.

Donnerstag, 13.06.2019 von 10:00 – 16:00 Uhr,

Ostfalia Hochschule, Am Exer 11, 38302 Wolfenbüttel

Das Programm und weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung.
Den Artikel zur Konferenz lesen Sie hier.


16.05.2019

2019-05-16 poster workshop Gedenkorte Mai 2019-4

In dem Workshop geht es um Gedenkorte,
u. a. in der Justiz.
Es geht um Fragen von Nachhaltigkeit
digitaler Quellen, vornehmlich auch der von Gerichten etc.
Gerade in Fragen der Kriminologie sind memoriale Ansätze
immer eine wichtige Angelegenheit.
Und insbesondere, wenn es die Nazi Zeit anbelangt.
Ursprung bzw. Anlass, derartige memoriale Ansätze zu verfolgen,
sind in der Regel Massenverbrechen,
Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Genozid, etc.

Kontakt: Prof.in Dr. Ute Ingrid Haas (u-i.haas@ostfalia.de).

 

 


15.05.2019

Demenz und Digitalisierung. Eine neue Herausforderung für Pflegekräfte?

Eine Veranstaltung der Gerontopsychiatrischen Beratungsstelle ambet

Die rasante Entwicklung digitaler Systeme wird in den nächsten Jahren auch in der Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz zu Veränderungen führen. Ist die Hoffnung berechtigt, mit dem Einsatz digitaler Technik den Pflegenotstand abzufedern, die Arbeit in Pflege und Betreuung zu erleichtern und die Lebensqualität von Menschen mit Demenz zu verbessern?
Mit der Veranstaltung wollen wir einen Blick auf diese Entwicklung werfen, die vor allem in den Bereichen „Kontrolle und Sicherheit“ sowie „Aktivierung und Assistenz“ stattfindet.
Für alle Beteiligten in Pflege und Betreuung entsteht die Herausforderung die Chance zu nutzen, durch „lebensdienliche“ digitale Hilfen, Teilhabe, Selbstständigkeit und Sicherheit zu unterstützen. Gleichzeitig ist es notwendig, Privatheit und Persönlichkeitsrechte zu schützen, Datensicherheit zu gewährleisten und dem Anspruch nach permanenter Kontrolle zu widerstehen.

Prof.in Dr. Sandra-Verena Müller ist mit folgendem Beitrag vertreten: "Kann eine App Kaffee kochen? Eine Smartphone-Anwendung als Hilfe im Alltag.

Den Flyer zu der Tagung finden Sie hier.


11.04.2019

Vortrag von Mehmet Daimagüler.

Der Referent Mehmet Daimagüler ist Jurist und Kolumnist und vertrat ab 2012 die Nebenklage im NSU-Prozess.

Das Thema ist der NSU-Prozess und die Hintergründe der Mordserie, institutioneller, gesellschaftlich akzeptierter Rassismus und die Rolle des Staates und weshalb sich eine solche Mordserie jederzeit wiederholen könnte.
Daimagüler appelliert an unsere Gesellschaft nicht wegzugucken und sich gegen Rassismus, Hass und Extremismus jeglicher Coulour einzusetzen.

Rechtsextremer Terror

Postdigitale Partizipation

Wie können digitale Medien genutzt werden, um die kulturelle Teilhabe für vulnerable Personengruppen und insbesondere für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung zu fördern?

Eröffnungsveranstaltung des Leibniz-WissenschaftsCampus – Braunschweig im Trafo Hub


Veranstaltungsarchiv 2018

nach oben
Drucken