Wir über uns

Die Fakultät Wirtschaft ist eine von insgesamt zwölf Fakultäten der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften. Zusammen mit der Fakultät  Gesundheitswesen und der Fakultät  Fahrzeugtechnik  gehört sie zum Campus Wolfsburg der Ostfalia. Derzeit sind ca. 1.000 Studierende an der Fakultät Wirtschaft immatrikuliert.

Die Lehre wird neben externen Lehrbeauftragten von

  • sechzehn hauptamtlichen Professoren und
  • neun Lehrkräften für besondere Aufgaben

vertreten. Unterstützt werden diese von

  • acht wissenschaftlichen Mitarbeitern und
  • vier MitarbeiterInnen im Verwaltungsdienst.

Geschichte der Fakultät Wirtschaft

Die Fakultät Wirtschaft ist eine von insgesamt 12 Fakultäten der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften. Zusammen mit den (wiederum jüngeren) Fakultäten Gesundheitswesen und Fahrzeugtechnik (mit den Instituten Industrieinformatik, Recycling und Fahrzeugbau) gehört er zum Campus Wolfsburg der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften.

Eine Verflechtung besteht mit der Fakultät Fahrzeugtechnik, die Lehrleistungen in technikbezogenen Fächern für die Fakultät Wirtschaft zur Verfügung stellt. Ab dem WS 2002/03 wird in Kooperation mit der Fakultät Fahrzeugtechnik der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen angeboten.

Die Errichtungskommission zur Gründung der Fakultät Wirtschaft tagt erstmals am 9. November 1990 und wählt bei diesem Anlass Prof. Dr. K. Bruns zum Gründungsdekan. Die Gründungsphase wird mit Wahl des Fakultätsrates und von Prof. Dr. D. Seydel zum ersten Dekan zum Sommersemester 1995 beendet.

Der Studienbetrieb beginnt (aufgrund einer Kooperation mit der FH - Zwickau) im WS 90/91 zunächst mit zwei Studierenden im Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre (TB) und einem Studierenden im Studiengang Betriebswirtschaftslehre mit der Studienrichtung Bank- und Versicherungswirtschaft (BV) an der Fachhochschule in Zwickau.

Die Lehrveranstaltungen in Wolfsburg finden erstmals im Wintersemester 1991/92 mit 24 (Studiengang TB) bzw. 14 Studierenden (Studiengang BV) statt. Im Sommersemester 1992 nehmen die ersten 2 Studierenden das Ergänzungsstudium der Wirtschaftswissenschaften mit der Studienrichtung Technisches Absatz- und Beschaffungswesen auf. Im WS 96/97 wird daneben erstmals auch ein wirtschaftswissenschaftliches Ergänzungsstudium in Form eines 5-semestrigen Fernstudiums angeboten, das sich vornehmlich an eine Klientel mit ingenieurwissenschaftlicher Ausbildung richtet, die (etwa durch Berufstätigkeit) an einem Präsenzstudium nicht interessiert ist.

Angeregt u. a. durch die regionale Händlerschaft und den Landesverband des Kraftfahrzeuggewerbes wird in der Autostadt Wolfsburg der Studiengang Betriebswirtschaftslehre mit der Studienrichtung Automobilwirtschaft im WS 97/98 eingerichtet. Ein Jahr später starten auch die Studiengänge Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik und ein Fernstudiengang für AbsolventInnen von Berufsakademien.

Derzeit sind ca. 1.000 Studierende an der Fakultät Wirtschaft immatrikuliert. Die Lehre wird neben externen Lehrbeauftragten von 15 hauptamtlichen Professoren und sechs Lehrkräften für besondere Aufgaben vertreten. Unterstützt von acht weiteren wissenschaftlichen Angestellten und von vier MitarbeiterInnen im Verwaltungsdienst.

In und um Wolfsburg

Die Stadt Wolfsburg ist neben Salzgitter eine der jüngsten Großstädte Deutschlands (gegründet 1938) und hat heute 124.000 Einwohner. Wolfsburg ist eine moderne Industriestadt mitten im Grünen - eine junge Großstadt mit beträchtlichem wirtschaftlichen Einfluss, eine Stadt der Technologie, des Wissens und der Wissenschaft, aber auch eine internationale Stadt mit einer Vielfalt von Kontakten zu verschiedenen Städten und Großstädten auf der ganzen Welt.

Wolfsburg ist vor allem die Automobilstadt, Hauptsitz von Volkswagen, der größte Arbeitgeber Niedersachsens und Autohersteller Nr. 1 in Europa. Volkswagen stellt nicht nur einen wesentlichen Teil der Stadt Wolfsburg dar, sondern ist auch der bedeutendste Wirtschaftsfaktor der ganzen Region. Wolfsburg ist jedoch auch eine Stadt der Kultur und Freizeit. Dort haben Sie sowohl die Möglichkeit Theater, Planetarium, Kunstmuseum, Automuseum und die zeitgleich zur Expo 2000 eröffnete Autostadt kennenzulernen, als auch die vielfältigen Freizeit- und Sportmöglichkeiten beispielsweise am Freizeitpark Allersee zu nutzen. Außerdem ist Wolfsburg die Stadt des "Deutschen Meisters 2009". Seit der Eröffnung der Autostadt sind Touristen aus New York, Sydney oder Tokio hier keine Seltenheit mehr. Die Autostadt ist innerhalb der ersten beiden Betriebsjahre mit 4,4 Millionen Gästen zu einer der größten Besucherattraktionen Deutschlands geworden.

Der Bereich Tourismus, Sport und Erholung wird auch in Zukunft weiter ausgebaut. Das neue Badeland, das neue VfL-Stadion Volkswagen Arena, Science-Center, Wellness-Center, eine Feriendorf-Wohnanlage und eine europaweit einzigartige Winterwelt werden im Allerpark zukünftig viele Besucher anlocken. Am Studienort Wolfsburg der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften sind die Fakultäten Wirtschaft, Gesundheitswesen sowie Fahrzeugtechnik ansässig.

nach oben
Drucken