Delegation pflegerischer und intensivmedizinischer Aufgaben im Krisenfall – Eine Handlungsempfehlung

  • 27.03.20 14:07
  • Doris Zweck

Vor dem Hintergrund, dass ggf. bei ansteigenden Infektionszahlen für Covid-19 viele Nicht-Pflegefachpersonen in die pflegerische und intensivmedizinische Versorgung müssen, haben Prof. Dr. Martina Hasseler, Anna Larina Lietz und Stephanie Krebs ein schnelles Delegationsmodell entwickelt.

Pflegefachpersonen müssen mit Ärzt*innen Hand in Hand zusammenarbeiten, Hilfskräfte müssen zielgerichtet eingebunden werden, das gemeinsame Ziel, die bestmögliche Versorgung von Patient*innen, muss für alle Beteiligten im Mittelpunkt stehen. Im Rahmen von Delegation müssen nun die Pflegefachkräfte und Ärzt*innen kurzfristig entscheiden, wer welche Hilfstätigkeiten und im Zweifel sogar Beatmungen durchführen darf, welche Kompetenzen dafür erforderlich sind und welche weiteren Aufgaben an fachfremde Personen oder nur kurz angelernte Personen weiterdelegiert werden können. Dieses schnelle Delegationsmodell bietet allen Akteuren eine schnelle Handreichung, fachfremde Personen kompetenz- und zielgerecht einzusetzen!

 

nach oben
Drucken