Integriertes Versorgungsmanagement im Gesundheitswesen M.A.

Konsekutiver Masterstudiengang, berufsbegleitend studierbar, ab Wintersemester 2019/20 *

 

Studieninhalte und -schwerpunkte

Der Masterstudiengang „Integriertes Versorgungsmanagement im Gesundheitswesen“ baut als konsekutiver Studiengang auf Bachelorstudiengängen mit gesundheitswirtschaftlichen Schwerpunkten auf. Der konzeptionelle Fokus liegt auf einer integrierten Versorgung von Patienten.

  Module: 

  •  Gesundheitswissenschaftlicher Kontext
  •  Integrierte Versorgungskonzepte
  •  Versorgungsforschung
  •  Projektstudium
  •  Innovationsmanagement
  •  Ethik
  •  Digitalisierung
  •  Risikomanagement
  •  Organisationsentwicklung

 

Besonderheiten des Studiengangprofils: 

  •  die anwendungsorientierte und interdisziplinäre Ausrichtung
  •  das Forschungsprojekt zur Interdisziplinären Gesundheitsversorgung, das die Studierenden im Rahmen des Studiums  durchführen
  •  der Einsatz des Blended-Learning-Konzeptes als Ergänzung zu Präsenz-Lehrveranstaltungen

 

 

Studienverlauf und -organisation

Dieser Vollzeitstudiengang umfasst eine Regelstudienzeit von vier Semestern (120 Credit Points) mit maximal drei Präsenztagen pro Woche.

Ein über zwei Semester laufendes Studienprojekt zu einer Problemstellung aus dem Bereich der Integrierten Versorgung soll zu eigenständigem wissenschaftlichem Arbeiten befähigen.

Im vierten Semester wird abschließend die Masterarbeit erstellt.

Kosten:

Es fallen Semesterbeiträge von ca. 345 EUR pro Semester (Stand:08/2018) an. Im Übrigen ist das Studium gebührenfrei.

Zulassungsvoraussetzungen

Die Aufnahme dieses Masterstudiums setzt den erfolgreichen Abschluss eines fachlich geeigneten Bachelorstudiums mit mindestens 180 Credit Points oder einen diesem gleichwertigen Abschluss voraus.

Das vorangegangene Studium ist fachlich geeignet, wenn die Bewerber*in mind. 30 Credit Points im gesundheitswirtschaftlichen Bereich erworben hat.

Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt. Die Zulassung erfolgt durch ein hochschuleigenes Auswahlverfahren.

Berufliche Tätigkeitsfelder

 

Mögliche Einsatzfelder der Absolvent/innen:

Nach erfolgreichem Studienabschluss stehen den Absolvent/innen anspruchsvolle Einsatzfelder offen. Sie sind für die Übernahme verantwortlicher Positionen in traditionellen Funktionsbereichen gesundheitswirtschaftlicher Unternehmen (Beschaffung, Produktion, Marketing, Controlling, Personalwesen, Qualitätsmanagement) qualifiziert. Insbesondere sind sie auf die zunehmende Bedeutung von Aufgaben im Bereich vernetzter Strukturen und innovativer Versorgungsformen (z.B. integrierte Versorgung) vorbereitet.

 

 

Studienberatung

Fachstudienberatung der Fakultät Gesundheitswesen
Prof. Dr. Hilko Holzkämper
Rothenfelder Str. 10, 38440 Wolfsburg
Raum R-243
Telefon: +49 (0)5361 / 8922 23110
E-Mail: h.holzkaemper@ostfalia.de

Sprechzeit nach Vereinbarung

 


Studiendekanin der Fakultät Gesundheitswesen
Prof. Dr. Sandra Hobusch
Rothenfelder Str. 10, 38440 Wolfsburg
Raum R-244
Telefon: +49 (0)5361 / 8922 23140
E-Mail: s.hobusch@ostfalia.de

Sprechzeit im WS 2018/19:

mittwochs, 14:00 - 15:00 Uhr und nach Vereinbarung

mit folgenden Ausnahmen:
Mi 10.10. (fällt aus)
Mo, 15.10., 16 - 17 Uhr (statt 17.10.)
Di, 13.11., 16 - 17 Uhr (statt 14.11.)
Mo, 26.11., 16 - 17 Uhr (statt 28.11.)

Sprechzeit während der Prüfungszeit und vorlesungsfreien Zeit:

nach Vereinbarung


Zentrale Studienberatung der Hochschule
Telefon: +49 (0) 5331 / 939 15200
E-Mail: studienberatung@ostfalia.de


Studierenden-Servicebüro Wolfsburg
Telefon: +49 (0)5361 / 8922 15030
E-Mail: ssb-wob@ostfalia.de

Bewerbung

Die Bewerbungsfrist zum Wintersemester endet jährlich am 15. Juli.

Hier  geht's zur Bewerbung für einen Studienplatz.

* vorbehaltlich der Akkreditierung, Akkreditierungsverfahren wurde eingeleitet

nach oben
Drucken