Kindheitspädagogik und Gesundheit B.A. 

Bachelorstudiengang, 7 Semester Regelstudienzeit, Studienabschluss Bachelor of Arts  *

NEU! Ab WS 2021/22 *


Wir laden Sie herzlich zu unseren Online- Informationsveranstaltungen ein:

  • am Freitag, den 30.04.2021, 16:00 Uhr - ca. 17:00 Uhr
  • am Donnerstag, den 20.05.2021, 17:00 Uhr - ca. 18:00 Uhr

Die Veranstaltungen finden über BigBlueButton statt. https://vc2.sonia.de/b/sus-qou-4mh-2gm

Wir empfehlen, den Browser Google Chrome zu verwenden.

Studieninhalte

Der Studiengang ist anwendungsorientiert und interdisziplinär ausgerichtet. Neben dem Erwerb kindheitspädagogischer Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, liegt ein besonderer Fokus auf dem Erwerb gesundheitswissenschaftlicher Kompetenzen.


KPG_studienverlauf-2020-11-11

Grafik Stand 14.01.2021


Das Studienkonzept sieht für jedes Semester eine Praxisphase vor. Die Praxisphasen werden von der Hochschule durch die praktikumsbegleitenden Lehrveranstaltungen gerahmt. Dabei wird der reflektierte Transfer des im Studium erworbenen Wissens mittels Lernaufgaben unterstützt. Der Fokus der jeweiligen Praxisphase bezieht sich auf die modularen Schwerpunkte des jeweiligen Semesters, wodurch eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis bzw. Praxis und Theorie erreicht wird. Semesterbezogene Schwerpunkte der Praxisphasen sowie der Lern- und Reflexionsaufgaben sind:

  •  I:   Arbeitsfeld und Berufsbild
  •  II:  Entwicklungs- und Bildungsprozesse
  •  III:  Kinderpolitik und pädagogisches Handeln in Gruppen
  •  IV:  Bildungs- und Erziehungspartnerschaften
  •  V:   Gesundheit und Gesundheitsförderung
  •  VI:  Kindheitspädagogik der Vielfalt // Übergangsmanagement und Netzwerkarbeit
  •  VII: Kita-Management und Teamarbeit

 

 

Studienverlauf und -organisation

Der Bachelorstudiengang „Kindheitspädagogik und Gesundheit“ ist ein primärqualifizierender Vollzeitstudiengang im Praxisverbund mit Blended Learning-Elementen, der auch berufsbegleitend studiert werden kann.

Das primärqualifizierende Studienangebot schließt unmittelbar an die Hochschulzugangsberechtigung an und ist für Studierende ohne spezifische fachliche Vorkenntnisse geeignet.

Im berufsbegleitenden Format richtet sich das Studienangebot an Personen mit einer abgeschlossenen Ausbildung zur/m staatlich anerkannte/n Erzieher*in.

Präsenzzeiten an der Hochschule und Distance Learning

Die Präsenzzeiten an der Hochschule: 

  • im primärqualifizierenden Format: drei Tage pro Woche
  • im berufsbegleitenden Format: zwei Tage pro Woche

In beiden Formaten ist ein weiterer Tag pro Woche für Aktivitäten im Rahmen des Blended bzw. Distance Learning vorgesehen. Somit wird den Studierenden eine größere Flexibilisierung ermöglicht sowie die Vereinbarkeit von außerhochschulischen Verpflichtungen unterstützt.

Wenngleich ein Teilzeitstudium nicht vorgesehen ist, ist der Studiengang im berufsbegleitenden Format so organisiert, dass die Studierenden einer regelmäßigen Teilzeit-Berufstätigkeit und/oder familiären Verpflichtungen nachgehen können. Wir empfehlen eine Berufstätigkeit im Umfang von max. 50%.  

Praxisphasen

Das Studienkonzept sieht für jedes Semester eine Praxisphase vor. Diese sind als semesterbegleitende Praxisphasen (1. bis 4. sowie 6. und 7. Semester) wahlweise an ein bis zu zwei festen Wochentagen sowie einmalig als Praxissemester bzw. Mobilitätsfenster (5. Semester) in einem zusammenhängenden Zeitraum organisiert.

Siehe: Anlage II zur Ordnung für die Durchführung der praktischen Studienzeit im Studiengang „Kindheitspädagogik und Gesundheit“ : Ausbildungsplan

Vor Studienbeginn schließen die Bewerber*innen mit einer geeigneten Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe Ihrer Wahl, die Kinder im Alter von bis zu zehn Jahren bildet und erzieht, einen von der Hochschule genehmigten Praktikumsvertrag ab.


KPG_studienverlauf-2020-11-11 Grafik Stand 14.01.2021

Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsvoraussetzungen:

Primärqualifizierend

Das primärqualifizierende Studienangebot schließt unmittelbar an die Hochschulzugangsberechtigung an und ist für Studierende ohne spezifische fachliche Vorkenntnisse geeignet.

Voraussetzung ist der Nachweis eines von der Hochschule genehmigten Praktikumsvertrags mit einer nach § 20 Absatz 3 Nds. SozHeilKindVO geeigneten Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe, die Kinder im Alter von bis zu zehn Jahren bildet und erzieht. (Gemäß § 2 Abs. 12 der Ordnung über den Nachweis einer praktischen Tätigkeit für ein Studium an der Ostfalia Hochschule

Berufsbegleitend

Im berufsbegleitenden Format richtet sich das Studienangebot an Personen mit einer abgeschlossenen Ausbildung. Es ist kein Praktikumsvertrag nötig. Voraussetzung ist, dass

  • entweder eine gleichwertige Tätigkeit als Erzieher*in, Heilerziehungspfleger*in oder Heilpädagog*in, die in der Arbeit in Gruppen mit Kindern im Alter von bis zu zehn Jahren in einer Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe ausgeübt wurde (§ 20 Absatz 2 S. 4 Nds. SozHeilKindVO)
  • oder eine gleichwertige Tätigkeit aufgrund eines Abschlusses auf dem Gebiet der Bildung und Erziehung in der Kindheit, der Sozialen Arbeit oder der Heilpädagogik in einer Tageseinrichtung für Kinder (§ 20 Absatz 2 S. 3 Nds. SozHeilKindVO)

    im Umfang von mind. 900 Stunden nachgewiesen werden kann. 

Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt. Die Auswahl erfolgt durch ein hochschuleigenes Auswahlverfahren.

Berufliche Tätigkeitsfelder

Der Studiengang „Kindheitspädagogik und Gesundheit“ forciert die staatliche Anerkennung zur/m Kindheitspädagog*in in Niedersachsen (gemäß der Verordnung über die staatliche Anerkennung von Berufsqualifikationen auf dem Gebiet der Sozialen Arbeit, der Heilpädagogik und der Bildung und Erziehung in der Kindheit).

Das Berufsprofil von Kindheitspädagog*innen umfasst Tätigkeiten im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe sowie im Bildungs- und Gesundheitswesen:

  • „Kindheitspädagogische Kernhandlungsfelder sind Kindertageseinrichtungen (Krippe, Kindergarten, Hort), Ganztagsschulen, die Familienbildung und -beratung sowie der Kinderschutz.
  • Neue Handlungsfelder eröffnen sich durch Angebots- und Einrichtungsformen wie Familienzentren und Bildungshäuser, in der Mehrgenerationenarbeit und den Frühen Hilfen oder im Rahmen kommunaler Vernetzungsstrukturen.
  • Kindheitspädagog*innen können zudem in der Frühförderung sowie der Ferienerholung und Freizeitpädagogik mit Kindern tätig sein.
  • Handlungsfeldübergreifend sind Kindheitspädagog*innen in Themenfeldern wie der kulturellen, politischen, gesundheitsbezogenen, religiösen, gender- und diversitätsbewussten Bildung von Kindern und Familien, der auf Bildungsbereiche bezogenen Didaktiken (Sprache, Bewegung, Naturwissenschaften, Mathematik und Technik, elementare ästhetische Bildung etc.), der Gestaltung von institutionellen Übergängen, der inklusiven Pädagogik, einschließlich der interkulturellen Bildungsarbeit, der Medienpädagogik, und der kindheitspädagogischen Arbeit in Unternehmen tätig.
  • Die genannten Arbeits- und Themenfelder schließen die Leitung von Gruppen, Projekten und Einrichtungen, Fachberatung, Projektentwicklung und -begleitung, Organisationsberatung, Qualitäts- und Teamentwicklung, Koordinationsaufgaben in Trägerorganisationen und Fach-verbänden, Aus-, Fort-und Weiterbildung, Öffentlichkeitsarbeit, fachpolitische Vertretung sowie sozialräumliche und kommunale Koordinations- und Vernetzungsaufgaben ein.
  • Das professionelle kindheitspädagogische Denken und Handeln ist in hohem Maße konzeptionell, reflexiv und forschungsorientiert ausgerichtet. Auf der Grundlage einer differenzierten, kritisch-analytischen Perspektive auf die Lebenswelten sowie die Bedingungen und Prozesse der Bildung, Betreuung und Erziehung in Kindheit und Familie widmen sich Kindheitspädagog*innen in allen Arbeits- und Aufgabenfeldern der Konzeptionierung, Planung, Durchführung, Evaluation und Reflexion sowie der Vernetzung pädagogischer Prozesse und Maßnahmen.
  • Kindheitspädagog*innen sind auch in wissenschaftlich fundierten Entwicklungs- und (Praxis-) Forschungsprojekten an Hochschulen und Forschungsinstituten tätig.“ (Fachbereichstag Soziale Arbeit und Erziehungswissenschaftlicher Fakultätentag (2015): Berufsprofil Kindheitspädagogin/ Kindheitspädagoge)

 

Studienberatung

Fachstudienberatung der Fakultät Gesundheitswesen
Susanne Tschappe-Köhler M.A.
Rothenfelder Str. 10, 38440 Wolfsburg
Raum R-211B 
Telefon: +49 (0)5361 / 8922 23620
E-Mail:  kindheitspaedagogik-g@ostfalia.de

Sprechzeiten flexibel nach Vereinbarung per E-Mail 


Studiendekan der Fakultät Gesundheitswesen
Prof. Dr. Martin Frank
Rothenfelder Str. 10, 38440 Wolfsburg
Raum R-261
Telefon: +49 (0)5361 / 8922 23190
E-Mail: mar.frank@ostfalia.de

Sprechzeiten flexibel nach Vereinbarung per E-Mail 


Zentrale Studienberatung der Hochschule
Telefon: +49 (0) 5331 / 939 15200
E-Mail:  zsb@ostfalia.de


Studierenden-Servicebüro Wolfsburg
Telefon: +49 (0)5361 / 8922 15030
E-Mail: ssb-wob@ostfalia.de

Bewerbung

Bewerbungsschluss: jeweils am 15. Juli zum Wintersemester.
Die weiteren Modalitäten der Zulassung zum Studium richten sich nach den jeweils gültigen Zulassungsregeln der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften.

Hier geht's zur Bewerbung für einen Studienplatz.

* vorbehaltlich der Akkreditierung und der staatlichen Anerkennung durch das niedersächsische Kultusministerium

Die Studiengangsentwicklung erfolgte in Kooperation mit der Stadt Wolfsburg        

  WOB_Offizielles_Stadtlogo_schwarz_PNG                                                                                                        

Unseren Studiengangsflyer zum Bachelorstudiengang Kindheitspädagogik und Gesundheit finden Sie hier .

nach oben
Drucken