Das Projekt: Chancen und Risiken globaler Mobilität

Im August 2017 wurde bei einen Treffen mit den Lehrkräften Birgit Mertens (Koordinatorin FOS) und Anne Grundkötter (Fachgruppenleitung Wirtschaft FOS) eine Zusammenarbeit der OBS mit dem IfVM vereinbart.
Die Schüler/innen der Klasse 12 der FOS Wirtschaft sollten Projektthemen aus dem Bereich Mobilität bearbeiten. Dazu wurden folgende Themen zu Auswahl gestellt:
Eine vollständige Beschreibung finden Sie hier.

Kosten der Mobilität

Transport/ Güterverkehr

Mobilität/ Personenverkehr

3.459 Tote und 67.706 Schwerverletzte im Straßenverkehr – Was sind die externen Kosten von Verkehr und Mobilität?

Mega-Trucks auf deutschen Straßen – Irrweg oder Ausweg?

Autonomes Fahren – Eine Lösung für die Verkehrsprobleme?

Kosten der eigenen Mobilität im Vergleich – Was kostet mich der Kilometer?

Maritime Seefahrerromantik – Was leisten die modernen Häfen als Drehkreuz für den weltweiten Warenaustausch?

Die Elektromobilität – Mobilität der Zukunft?

3,70 Euro für eine Bahnfahrt – Wie finanziert sich der Schienenpersonennahverkehr?

1,2 Milliarden Pakete 2016 nur bei der Deutschen Post – Trends bei den Kurier-, Express- und Paketdiensten (KEP) in Zeiten von Amazon und Co.

Langsamer fahren, aber schneller ankommen –Funktioniert das Verkehrsmanagement auf deutschen Straßen?

Für 24,99 Euro nach Mallorca – Wie haben Billigfluggesellschaften den Tourismus verändert?

Luftfracht in Deutschland und weltweit – Welche Folgen hat die Flugananas?

Heute Braunschweig, morgen München, übermorgen Brüssel – Wieso sind Menschen unterwegs (Daten, Fakten, Trends)?

Privat Public Partnership- Für alle ein gutes Geschäft?

Das Binnenschiff – Chance für einen nachhaltigen Güterverkehr in Deutschland?

Das Elektrofahrrad – zukünftiger Verkehrsträger oder kurzfristige Mode?

Mit Ausgabe der Themen wurden den Lehrkräften der OBS zu jedem Thema weiterführende/ erklärende Informationen gegeben, damit diese einen Gesamtzusammenhang der Themen herstellen konnten.

Letztlich wurde 12 der 15 möglichen Themen ausgewählt.
Nicht ausgewählt wurden:

  • Mega-Trucks auf deutschen Straßen – Irrweg oder Ausweg?
  • Privat Public Partnership- Für alle ein gutes Geschäft?
  • Das Binnenschiff – Chance für einen nachhaltigen Güterverkehr in Deutschland?

Eventuell werden die nicht ausgewählten Themen von anderen Klassen ausgewählt und als Klassenprojekt bis zum Mobilitätstag bearbeitet.



Als zusätzlicher Impuls sollten die Schüler/innen für einen Tag an den Campus Salzgitter kommen. An diesem Tag sollten Impulsvorträge, Expertengespräche und Beratungen durch die Schreibwerkstatt (Projekt der Ostfalia) die Bearbeitung unterstützen.

Die Ergebnisse sollen auf einem Mobilitätstag am 11.04.2018 an der OBS von den Projektteams vorgestellt werden. Das IfVM wird an diesem Tag mit einem Stand auf der Ausstellung vertreten sein

 

Tag am Campus Salzgitter

Am 08.02.2018 kamen 50 Schüler/innen der Fachoberschule Wirtschaft der Otto-Bennemann-Schule am Ostfalia Standort Salzgitter, um sich Impulse und Informationen für die Bearbeitung  ihrer Projektthemen zu erhalten.

 

Impulsvorträge

Zuerst wurden die Schüler/innen durch den Studiendekan des Bereichs Verkehr Professor Hendrik Ernst begrüßt.
Danach schlossen sich vier Impulsvorträge zu aktuellen verkehrswissenschaftlichen Fragestellungen an. Im Einzelnen waren dies:

Die Vorträge waren mit 20 Minuten zeitlich sehr kurz gehalten. So war klar, dass diese lediglich einen Impuls zum Themengebiet setzen konnten und sollten.

 

1. Workshop – Expertengespräche und Beratungen durch die Schreibwerkstatt

In einer Workshop-Phase sollten die Schüler/innen die Möglichkeit haben ihr Projekt mit einem „ Experten“ der Hochschule für diesem Themenbereich zu besprechen.
Weiterhin wurden Sie von Schreibtutoren der Schreibwerkstatt beraten, was beim Anfertigen einer wissenschaftlichen Arbeit beachtet werden muss.

 

Expertengespräche

Die Projektteams sollten sich für das Gespräch mit ihrem Experten Fragen überlegen und diese mit ihm besprechen. Dabei ging es nicht darum jede Frage der Schüler/innen durch die Experten zu beantworten, sondern den Teams aufzuzeigen, wie sie sich die Frage selber beantworten können oder aus welchen unterschiedlichen Perspektiven man sich dem Thema nähern kann. Für jede Beratung bei den insgesamt fünf Experten standen 20 Minuten zur Verfügung.

Expertengespraech

Foto: Schüler/innen beim Expertengespräch 
Quelle: IfVM              

 

Beratungen durch die Schreibwerkstatt

Die Schreibwerkstatt ist ein Projekt der Hochschule. Sie berät Lehrende und Schreibende bei der Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten

Die Schreibwerkstatt begleitet alle Studierenden und Lehrenden der Ostfalia in Fragen rund um das wissenschaftliche Schreiben.

Unsere Workshops und Schreibgruppen finden genau wie die individuellen Beratungsgespräche mit unseren ausgebildeten Schreibtutor*innen an allen Hochschulstandorten statt.

Darüber hinaus gestalten wir in enger Kooperation mit Lehrenden schreibdidaktische Begleitseminare zu regulären Fachveranstaltungen.

(Text entnommen: https://www.ostfalia.de/cms/de/schreibwerkstatt/; Stand: 12.02.2018)

Die Schreibwerkstatt hatte sich bereit erklärt, die Schüler/innen Informationen zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten zu geben.

In Gruppen von bis zu zwei Projektteams (bis zu 10 Personen) gleichzeitig berieten die Lerntutoren die Schüler/innen. Um die Informationen später reflektieren zu können, gaben die Schreibtutoren den Schüler/innen eine Zusammenfassung in Papierform mit nach Hauses.

Schreibwerkstatt

Foto: Die Schreibtutoren Frau Rothärmel(l) und Frau Schulz(r) beraten die Schüler/innen
Quelle: IfVM

 

Workshop – Freie Recherche

Vor der zweiten Workshop-Phase erläuterte Frau Dr. Staab, Mobilitätsbeauftragte für Berufsschulen der Landeschulbehörde, den Schüler/innen die Relevanz der Bearbeitung verkehrswissenschaftlicher Themen und stellte einen Bezug zum Curriculum Mobilität her.

Frau Dr. Staab

Foto: Frau Dr. Staab erläutert die Sichtweise der Landesschulbehörde 
Quelle: IfVM  

          

Im Anschluss daran stellte Frau Geisthardt das Projekt Ostfalia Talentscouts den Schüler/innen vor und bot den Schüler/innen eine individuelle Beratung zur ihrer Berufsplanung an. Nähere Informationen dazu finden Sie unter:
https://www2.ostfalia.de/cms/de/pb/wegeinsstudium/Talentscouts.html (Stand:12.02.2018). Nach der Vorstellung des Projekts, wurden mit einigen Schüler/innen Termine für individuelle Beratungen vereinbart.

Danach begann die zweite Workshop-Phase. Nun sollten die Projektteams weiter an ihrem Projekt arbeiten. Dazu hatten alle Schüler/innen Gastzugänge für das Hochschulnetzwerk erhalten, sodass sie sich über W-Lan oder in den Rechnern in den Poolräumen anmelden konnten.

Einen vollständigen Bericht finden Sie hier.

Schüler Poolraum

Foto: Schüler/innen recherchieren im Poolraum
Quelle: IfVM

nach oben
Drucken